Marketing

Strategien und Funktionen für Dein Eventmarketing

3 Ticketing-Trends die Deinen Kulturbetrieb 2023 voranbringen

3 Ticketing-Trends die Deinen Kulturbetrieb 2023 voranbringen 1008 756 egocentric Systems GmbH

Das neue Jahr ist gestartet und damit beginnen auch die Vorbereitungen für das  Eventjahr 2023. Welche Strategie hat gut funktioniert und sollte weitergeführt werden? Was soll neu ausprobiert werden? Wir haben 3 vielversprechende Trends gefunden, die Dir als Inspiration für Dein Ticketing dienen: Hybride Inhalte als Einstieg in den erlebnisorientierten Kulturbetrieb, Personalisiertes Besuchererlebnis im Ticketshop und datengetriebenes Marketing um neue Zielgruppen zu erreichen.

Lass uns drüber sprechen

Wie kann Dein Ticketing Dich bei der Publikumskrise unterstützen? Unsere Eventexperten verraten es Dir.

Vier Personen unterschiedlichen Alters sitzen in einem Museum vor einem riesigen Gemälde. Alle tragen VR-Brillen.

Wie war Dein Veranstaltungsjahr 2022?

Ein Blick in die Zukunft, geht immer mit dem Blick zurück einher. Für Theater, Opern, Museen und weitere Kulturbetriebe war es kein einfaches Jahr: zurückhaltendere Besucher, Mangel an Arbeitskräften und zu wenig Attraktivität für neue Zielgruppen. Im Zentrum des Problems liegt ein zu geringes Interesse vieler Kulturschaffender an ihren Besuchern. Dabei liegt in den Besucher*innendaten der Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation, ein optimiertes Angebot und besseres Ticketing. So wundert es nicht, dass sich unsere zusammengestellten Ticketing-Trends vor allem um eins drehen: die Besucher*innen!

Die Grundlage beginnt damit, Besucherinformationen datenschutzkonform mit einem zuverlässigen CRM zu sammeln. Dieses muss sinnvoll aufgesetzt und regelmäßig gepflegt werden. Nur so lassen sich zuverlässig Besucherinteressen filtern (Welche Tickets und Zusatzartikel wurden gekauft? Gibt es einen Abonnement-Status?), Besuchergruppen segmentieren und Ableitungen für Veränderungen treffen. Diese Form des datengetriebenen Arbeitens ist in anderen Veranstaltungsbranchen bereits Standard und sollte in 2023 auch Zentrum der Kulturarbeit werden.

Ticketing-Trend 1: Hybride Events als Einstieg in den erlebnisorientierten Kulturbetrieb

Die Umstände der letzten Jahre bedeuteten einen Boom für digitale Kulturformate. Von virtuellen Rundgängen, über Streaming-Angebote, Apps und Co. Rückblickend waren diese Ideen aber nicht ausreichend, um die jetzige Publikumskrise zu lösen. Frontale Bühnenstücke wurden digital nicht so gut angenommen, wie Hintergrundeinblicke oder Symposien. Das lässt den Schluss ziehen, dass ein digitales Angebot nicht das physische ersetzen kann, sondern es geht um zusätzliche Inhalte für Besucher*innen, die einen erkennbaren Mehrwert bieten. Weitere Studien beschäftigen sich mit der Erwartungshaltung von Besucher*innen an ein digitales Kulturangebot oder welche Einwirkungen die Digitalisierung allgemein auf den Kulturbetrieb nimmt.

Was bedeutet das für hybride Kulturformate? Digitale Technologien sollten zur Unterstützung eines erlebnisorientierten Angebots genutzt werden. Die Ansätze „experience-first“ oder „erlebnisorientierte Veranstaltungen“ sind keine neuen Konzepte, allerdings rücken sie im Rahmen der Besucher*innenrückgewinnung erneut ins Rampenlicht. Der Ansatz beschreibt ein besucherzentriertes Veranstaltungskonzept, dass den größten Mehrwert bietet und damit für eine stärkere Beziehung zwischen Besucher*in und Kulturmarke sorgt. Hierfür unerlässlich ist eine 360 Grad Sicht – nur wenn Du Deine Zielgruppe verstehst, kannst Du das Erlebnis nach ihren Bedürfnissen ausrichten.

Wie integrierst Du den Ansatz für Deinen Kulturbetrieb? Bei der Planung nimmst Du drei Faktoren zur Hilfe:
1. WoW-Faktor: ein Programmpunkt oder eine Installation, die einzigartig ist und sich vom Wettbewerb unterscheidet. Im Idealfall ist dieser Punkt am Anfang des Erlebnisses platziert. So zieht Du Deine Besucher*innen direkt in den Bann.
2. Interaktion: ein Besuch sollte mehr sein als „sich berieseln“ lassen! Beziehe Deine Zielgruppe mit ein z.B. mit Hilfe von Gamification. Gibt es etwas zu erkunden, ein Rätsel zu lösen oder etwas zu lernen? Die Interaktion fördert den Austausch zwischen Besucher*innen und das Erfolgsgefühl nach einer gelösten Aufgabe knüpft nachhaltige Begeisterung.
3. Erlebnisschritte: das Erlebnis wird aufrecht erhalten von der Verteilung der Interaktionen. Die Aufteilung lässt sich mit einer „Journey Map“ planen. Welches Erlebnis sollen Deine Besucher durchlaufen? Wie unterscheidet sich das Erlebnis zwischen physisch / live und virtuell? Dabei kann das Erlebnis auch über die eigentliche Veranstaltungszeit hinausgehen.

Für das bessere Verständnis nehmen wir ein Beispiel zur Hand: ein Konzerthaus, vielleicht in der Stadt wo Du wohnst und mit einem saisonorientierten Angebot.

Lichtshow in einem Museum vermischt das Digitale mit der Kunst. Menschen stehen in dem projizierten Kunstwerk.

Hybride Inhalte für das Konzerthaus

Wie für jede Strategie startet das erlebnisoriente Konzept mit möglichen Persona der Zielgruppe und bestimmten Zielen. Anhand einer möglichen Persona zeigen wir auf, wie Du das Konzerterlebnis zielgruppenorientiert planst.

Teilnehmer: Konzertbesucher (Musikliebhaber, Fans klassischer Musik, Fans des Komponisten bzw. des Orchesters, Schulklassen)

Mögliche Personas:
Konzertwiederkehrer
Gelegenheitsbesucher
Bildungsbesucher

Ziele:
Besucher zu inspirieren und mit der Marke des Konzerthauses bekannt machen
Besuchern Interaktion mit dem Konzertteam und untereinander zu ermöglichen

Mit diesen Informationen können wir am Beispiel einer Persona ein hybrides Konzerterlebnis gestalten. Kleiner Hinweis vorweg: unser Beispiel dient nur dem Verständis für den „erlebnisorientierten Ansatz“ im Hinblick auf hybride Events. Für die Erstellung von aussagekräftigen Personas ist eine umfassende Datenerhebung und -aufbereitung nötig. Hier gibt es aus der Forschung zahlreiche Modelle, z.B. die Sinus-Milieus, die zur Erstellung der Personas verhelfen. Diesen Anforderungen wird unser Beispiel daher nicht gerecht – hilft aber, wenn das Konzept neu für Dich ist.

Die Gelegenheitsbesucher:
Da wir mit fiktiven möglichen Personas arbeiten, hier ein paar Erläuterungen zu unserer Beispiel-Persona. Die Gelegenheitsbesucher treten als Pärchen auf und sind zwischen 40 und 50 Jahren alt. Sie bewegen sich zwischen der Mittelschicht und der Oberschicht, legen Wert auf Status und Exklusivität und verspüren den Wunsch nach Ordnung. Die finanzielle Situation ermöglicht einen unregelmäßigen Besuch im Konzerthaus (ca. 1 bis 2-mal im Jahr) und sie sind bereit für höhere Exklusivität auch mehr zu bezahlen. Die Gelegenheitsbesucher bevorzugen den physischen Besuch und sind ein passives Besuchererlebnis gewöhnt.

Beste Format für die Persona:
Nehmen wir an, Du planst als kleines Add-On vor dem Konzert eine Fragerunde mit dem Dirigenten des Orchesters. Du hast dies ürsprünglich als digitalen Livestream gedacht – an dieser Idee solltest Du auch festhalten! Allerdings erweitern wir diese Idee auf die Anwesenheit einer exklusiven Besucherzahl. Nur 50 Tickets werden im Vorfeld für dieses Angebot für einen kleinen Aufpreis zum eigentlichen Ticketpreis verkauft. Das besondere daran: Du bindest die Besucher*innen ein, indem sie ihre Fragen direkt an den Dirigenten stellen können. Um auch für digital Anwesende das richtige Erlebnis zu schaffen, können diese über einen digitalen Chat im Livestream ihre Fragen stellen, welche von einem Moderator vor Ort weitergegeben werden. Die Limitierung und die Möglichkeit exklusiv vor Ort dabei zu sein, trifft genau die Bedürfnisse unserer Gelegenheitsbesucher. Zusätzlich kannst Du über die digitale Ausstrahlung weitere Zielgruppen erreichen, die ihren Mehrwert aus den Hintergrundinformationen des Dirigenten ziehen.

Du willst mehr erfahren zur Umsetzung der Ticketing-Trends?

Wir zeigen Dir wie Du mit dem integrierten CRM-System in unserer Ticketing-Lösung die Grundlage für diese Trends schaffst.

Ticketing-Trend 2: Personalisiertes Besuchererlebnis im Ticketshop

Wie bereits erwähnt, beginnt das Besuchserlebnis nicht erst mit Eintritt in die Kulturstätte. Bereits beim Kauf der Tickets bilden sich Besucher*innen einen Eindruck von Deiner Kulturmarke. Umso wichtiger ist es, hier zu beginnen das Kauferlebnis zielgruppenorientiert zu planen. Aus dem klassischen E-Commerce ist der Ansatz der Personalisierung nicht mehr wegzudenken. Sicher kennst Du selbst bekannte Versandhäuser mit Abschnitten wie „Das könnte Dir gefallen“ oder „Andere kauften auch“?! Streaming-Anbieter gehen sogar soweit, nicht nur Inhalte zu personalisieren sondern auch deren Optik auf den Nutzer anzupassen. Diese Ansätze sind im Veranstaltungs-Ticketing bisher nicht sehr verbreitet, aber 2023 erreicht der Trend auch die Kultur- und Veranstaltungsbranche.

Mit unserer Lösung gibt es bereits jetzt die Möglichkeit Deinen Ticketshop zielgruppenspezifisch anzupassen. Grundlage hierfür ist wieder eine zuverlässige Datenbasis, die mit einem integrierten CRM in der Ticketing-Lösung am einfachsten umzusetzen ist. Sobald sich ein*e Käufer*in für ein Kundenkonto registriert, wird automatisch eine Nutzerkartei angelegt und jede Interaktion mit Deinem Ticketshop bzw. angebundene Aktionen wie der Email-Versand werden in der Kartei dokumentiert. Das verschafft Dir nach uns nach ein Bild über Nutzer und Zielgruppen.

Das Wissen zu den Interessen Deiner Besucher*innen leitest Du ab, um anhand besuchter Veranstaltungen ähnliche Angebote oder passende Produkte anzuzeigen. Das kannst Du mittels eines separaten Produktshops lösen, oder Du bindest den Vorschlag von Produkten direkt in den Kaufprozess ein. Das vereinfacht online Dein Cross-Selling und Nutzer*innen fühlen sich persönlich abgeholt.

Ausstellung mit riesiger Kugel im Mittelpunkt des Raums. Beklebt mit Zeitungsausschnitten. An den Wänden hängen digitale Anzeigen mit Leuchtschrift.

Ticketing-Trend 3: Datengetriebenes Marketing

Zu Deinem Ticketing gehört auch die Bewerbung Deines Ticketshops – und wie könnte es anders sein, auch hier dreht sich alles um Deine Zielgruppe. Mit „Data-Driven Marketing“ auch „Datenbasiertes Marketing“ kannst Du Informationen aus der Vergangenheit nutzen, um Ableitungen für zukünftige Kampagnen zu treffen. Mit dieser Art des Marketings kannst Du verschieden Ziele erreichen u.a. Deine Zielgruppe besser zu verstehen, die Nachfrage zu erhöhen, den Umsatz zu maximieren oder die Kundenbindung zu erhöhen. Somit eignet sich dieser Ticketing-Trend perfekt zur Bewerbung Deiner Eintrittskarten.

Im Bereich Social Media haben wir Dir bereits eine Form dieses Marketings vorgestellt, nämlich Paid Social Media Ads. Dabei handelt es sich um bezahlte Werbeanzeigen über Deine Social Media Kanäle, die anhand der Nutzerdaten immer weiter optimiert werden, um so relevant wie möglich mit Deiner Zielgruppe zu kommunizieren. Die Anzeigen eignen sich besonders gut zur Bewerbung einer Aufführung, mit dem Ziel auf Deinen Ticketshop zu leiten. Außerdem eignet sich Paid Social Media besonders gut für das Recruiting, also die Mitarbeitergewinnung. Auch ein Punkt, der aktuell im Kulturbetrieb nicht zu unterschätzen ist. Über die Werbekampagne kannst Du räumlich lokale Einschränkungen treffen und gewünschte Qualifikationen abfragen. So gehst Du sicher, dass die Bewerber bereits bei Bewerbungseingang gewisse Kriterien erfüllen.

Warum Dein Eventmarketing
jetzt Performance braucht

Was ist Performance Marketing? Warum braucht Deine Veranstaltung das? Was bringt es Dir?

Wissensstoff zu ähnlichen Themen

Keine XING Events mehr! Die Event Ticketing Alternative zu der Plattform

Keine XING Events mehr! Die Event Ticketing Alternative zu der Plattform 1008 756 egocentric Systems GmbH

XING stellt sein Produkt XING Events sowie die Gruppen zum Januar 2023 ein. Eine Alternative hat die Karriere-Plattform bisher nicht angekündigt, aber wir haben eine! In diesem Beitrag zeigen wir Dir 5 Wege eine Alternative zu finden. Veröffentliche weiterhin Veranstaltungen und verkaufe Tickets für Konferenzen und Messen.

Event veröffentlichen & Tickets verkaufen?

Wickle Ticketverkauf, Online-Registrierung, Einlassmanagement und vieles mehr auch weiterhin in einem Tool ab!

Ein belebter Durchgang bei einer Konferenz mit großer Beschilderung der Event-Spaces

Keine Eventvermarktung mehr auf XING

Die Plattform erklärt in einer Pressemitteilung, dass ab dem 31.12.2022 die XING eigenen Eventseiten sowie Event Plus mit seinen Retargeting-Möglichkeiten (Persönliche Event-Einladungen, Event-Erinnerungen) verschwinden werden. Die Funktion, Events mit Anzeigen zu bewerben soll hingegen bestehen bleiben. Grund für die Streichung ist eine Neuausrichtung des Unternehmens hin zur Job-Community, wozu der Eventmarkt und die Gruppen strategisch nicht mehr passen würden. In diesem Rahmen hat XING zwar neue Funktionalitäten angekündigt, allerdings ist bisher nicht bekannst, dass für die Streichungen neue Alternativen geplant sind.

Veranstaltern wird empfohlen, keine Events mehr einzustellen die nach dem 31.12.2022 stattfinden sollen. Für Gruppen wird XING selbst via Benachrichtigungen und E-Mail auf die Mitglieder zugehen. Eine zusätzliche Benachrichtigung durch den Veranstalter z.B. via persönlicher Textnachricht sollte außerdem in Betracht gezogen werden.

Wie suchst Du nach Event Ticketing Alternativen?

Der erste Schritt führt meistens über eine Google Suche. Zusätzlich kannst Du über Vergleichsportale, z.B. Capterra oder OMT Deine Suche filtern und so schneller eingrenzen. Ganz schnell könnte Deine Suche erfolgreich sein, wenn Du Dir anschaust, wie die Lösung von egocentric Systems zu Deinen bisherigen Anforderungen auf XING Events passt. Anhand von 5 Punkten möchten wir zeigen, warum unsere Software DIE Event Ticketing Alternative für Dich ist.

Eventvermarktung mit eigenem Ticketshop

Dein Ticketshop zieht um von XING auf Deine Website. Ob Veranstaltungs- oder Unternehmensseite, mittels Plugin kannst Du unsere Shoplösung innerhalb weniger Minuten bei Dir integrieren. Riesiger Vorteil: der Ticketshop folgt Deinen Gestaltungsvorstellungen und muss sich keinen Plattform-Richtlinien unterordnen.

Keine Sorgen zur Zahlungsabwicklung & Support

Wir übernehmen die komplette Zahlungsabwicklung für Deine Veranstaltung! Mit einem verknüpften Unternehmenskonto bei Stripe oder PayPal genießt Du alle Vorteile sicherer Zahlungsaktionen und wir sorgen für den Rest. Außerdem unterstützen wir Dich am Veranstaltungstag mit der benötigten Hardware (Ticketdrucker, Ticketscanner) und sind auf Wunsch live mit vor Ort, um die Ticketbetreuung sowie alle Deine Fragen und Deiner Besucher zu beantworten.

XING Events Alternative gesucht?

Unsere Eventexperten führen Dich in ca. 30 Minuten unverbindlich durch unsere Software und zeigen detailliert, warum wir DIE XING Event Ticketing Alternative bieten.

Flexible Online-Registrierung

In Deinem Ticketshop können Deine Besucher nicht nur bestellen, sondern sich auch mit einem Kundenkonto registrieren. Zur Abwicklung der Bestellung bieten wir an, ein Kundenkonto anzulegen, sich anzumelden oder mit einem Gastkonto fortzufahren. Die Registrierungsinformationen werden in Echtzeit in das integrierte CRM-System übertragen und sind für Dich im Eventmanager zugänglich.  Du brauchst mehr Informationen? Im Check-Out Prozess kannst Du weitere individuelle Abfragen einbinden.

Digitales Einlassmanagement

Mit unserer Lösung kannst Du Printtickets und Mobiltickets anbieten. Beide enthalten einen Scancode der kontaktlos mit Ticketscannern gelesen werden kann. Oder Du nutzt unsere Mobile Event Manager App (Google Play Store | App Store) für den Check-In. Willst Du es noch automatisierter, bieten wir ein Time Ticketing an. Dabei sind Tickets an ein bestimmtes Zeitfenster gebunden, dass der Käufer zuvor in der Bestellung angeben kann. Das ermöglicht Dir Besuchergruppen hinsichtlich des Veranstaltungszugangs zu unterscheiden und in Echtzeit nachvollziehen zu können, wer sich bei Deinem Event aufhält.

Meta-Events veranstalten

Hybride Events bleiben ein Top Trend für 2023. Du kannst Offline-Veranstaltungen mit einem Livestream ergänzen oder lädst zusätzliche Inhalte in einer Online-Mediathek hoch. Mit unserer Lösung richtest Du eine einfache Bezahlschranke für Deine Livestrems ein und kannst über Deinen Ticketshop direkt virtuelle Events inklusive Ticketverkauf anbieten.

Die Event Ticketing Software
für Deine Konferenz

Stelle uns Deine Fragen zum unabhängigen Ticketverkauf und der Eventvermarktung.

Wissensstoff zu ähnlichen Themen

Event SEO: 5 Schritte für die Suchmaschinenoptimierung Deines Events

Event SEO: 5 Schritte für die Suchmaschinenoptimierung Deines Events 1800 1200 egocentric Systems GmbH

Die letzten Beiträge unseres Blogs drehten sich vermehrt um das Thema Eventmarketing und Sichtbarkeit. Warum so ein starker Fokus darauf, wie Du Deine Events bewerben kannst? Als digitale Eventexperten arbeiten wir sehr eng mit Veranstalter:innen aus den verschiedensten Branchen zusammen. Dies erlaubt uns einen guten Einblick in die Herausforderungen der Eventbranche – auf diese wollen wir reagieren, mit unserer Event Ticketing Software und unserer Expertise. Aktuell sehen sich viele Events der Entwicklung gegenüber, dass Besucher nicht so zahlreich zurückkehren wie erwartet.

Teil der Lösung ist, dass Du Deine Kommunikation und Dein Marketing weiter optimierst. Speziell für die eigene Website und den Ticketshop setzen viele Veranstalter:innen auf Google Analytics als Grundlage der Optimierung. Zuletzt erhielt das Tool viel Aufmerksamkeit, da Google ankündigte den Support für das bisherige Analysetool „Universal Analytics“ bis Mitte 2023 einzustellen. Die Neuerung betrifft maßgeblich die Auswertung der Daten Deiner Website bzw. Deines Ticketshops. Alle wichtigen Infos erhältst Du direkt bei der Google Analytics-Hilfe. Diese Entwicklung nehmen wir zum Anlass Dir nochmal zu verdeutlichen warum SEO für Events wichtig ist und welche 5 Schritte Du ergreifen kannst um Dein Event SEO technisch zu optimieren.

Online Ticketing als Verkaufsstrategie

Dein Event nicht nur SEO optimieren, sondern umfänglich digitalisieren? Wir haben die passende Ticketing Software – sieh selbst!

SEO-Experte sitzt im Meeting und bespricht Website in der Desktop-Ansicht.

Warum SEO für Events wichtig ist

Aufgrund der Aktualität des Themas haben wir uns einen Experten an die Hand geholt. Daniel Herrmann unterstützt als SEO-Experte dabei, durch gezielte und datenbasierte SEO-Maßnahmen die Reichweite einer Website stetig auszubauen. Als perfekter Ansprechpartner für Deine Event SEO, wird er Dich durch diesen Beitrag führen und teilt seine Erfahrung mit Dir.

Events sind eine großartige Möglichkeit, um Menschen zusammenzubringen und über wichtige Themen zu diskutieren. Allerdings kann es schwierig sein, Events zu planen und dafür zu sorgen, dass diese erfolgreich verlaufen. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Planung eines Events ist die Sichtbarkeit.

Viele Eventmanager neigen dazu, im Stress der Planung entsprechend wichtige Marketingmaßnahmen wie soziale Medien oder Flyer zu vernachlässigen. Dabei ist es gerade für Events extrem wichtig, gut sichtbar zu sein, damit möglichst viele Menschen diese wahrnehmen und teilnehmen können. Eine der besten Möglichkeiten, um ein Event sichtbarer zu machen, ist die Optimierung für Suchmaschinen, damit Deine Zielgruppe die Veranstaltung auch online finden kann.

Durch gezielte SEO Maßnahmen kannst Du dafür sorgen, dass Dein Event in den Suchergebnissen weiter oben steht und so mehr Menschen auf das Event aufmerksam werden.

5 Schritte wie Du ein gutes Ranking bei Google erzielst

Mit den richtigen SEO Maßnahmen schaffst Du es, Deine Veranstaltung sichtbar zu machen, ohne viel Arbeit zu investieren. Dabei empfehle ich Dir folgende Schritte:

1. Finde die richtigen Suchbegriffe für Dein Event

Die erste und wichtigste Aufgabe bei der Suchmaschinenoptimierung für Events ist es, die richtigen Suchbegriffe für Deine Veranstaltung zu finden. Diese sollten möglichst spezifisch sein, damit Du bei den Suchergebnissen ganz oben stehst. Denke darüber nach, was Menschen eingeben würden, wenn sie nach Deinem Event suchen. Verwende verschiedene Wörter und Kombinationen in Deiner Recherche und teste, welche am besten funktionieren.

Tipp: Besonders spannend ist es für Dich als Veranstalter, dass Du auf allgemeine Keywords Deiner Stadt optimierst, weil dort Deine Zielgruppe Deine Veranstaltung (noch) nicht kennt.

Schau Dir auch gerne entsprechende Suchbegriffe bei kostenlosen Tools wie dem Google Adwords Keyword Planner an. So erhältst Du ein Gefühl dafür, ob Deine Zielgruppe eher nach allgemeinen Begriffen wie bspw. “Musical München” oder schon ganz konkret nach dem Namen Deiner Veranstaltung (bspw. “Falco das Musical in München”) suchen.

Dashboard Google Adwords Keyword Planner

2. Erstelle eine optimierte Event-Webseite

Sobald du die richtigen Keywords hast, ist es an der Zeit, Deine Inhalte zu optimieren. Das bedeutet, dass du diese Keywords in den wichtigsten Teilen deiner Inhalte verwendest, damit Suchmaschinen wie Google erkennen können, was dein Event beinhaltet. Einige der wichtigsten Teile deiner Inhalte sind der Titel, die Überschriften und der Meta-Title sowie die Meta-Description.

Allgemein sollte deine Event-Webseite so optimiert sein, damit du in den Suchergebnissen ganz oben stehst. Achte darauf, dass alle wichtigen Informationen für Suchmaschine und User klar und verständlich aufgeführt sind. Deine Website sollte auch auf verschiedenen Geräten gut funktionieren, damit Menschen dein Event auch unterwegs suchen und ihr Ticket ggf gleich buchen können.

Weitere Tipps zur OnPage Optimierung

Mehr Details zur OnPage Optimierung Deiner Webseite findest Du außerdem im egocentric Systems Blogpost „Mit Deinem Ticketshop zur No.1 bei Google.“

3. Setze relevante Backlinks auf Deine Seite

Nachdem Du Deine Website OnPage optimiert und Deine Inhalte klar und verständlich präsentiert hast, geht es nun darum sogenannte Backlinks auf Deine Unterseite zu setzen. Allgemein gesprochen gibt es folgende Arten von Backlinks:

  • Verzeichnisse
  • Newsportale
  • Pressemitteilungen
  • Foren
  • Blogkommentare

Backlinks sind dabei nichts weiter als Verlinkungen auf Deine Seite. Um Deine Event Seite mit möglichst wenig Aufwand zu promoten, empfehle ich Dir, einen Presseverteiler zu nutzen und eine charmante Pressemitteilung (inklusive Link für weitere Informationen) zu veröffentlichen.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, auf die Lokalpresse zuzugehen und unverbindlich anzufragen, ob sie über Dein Event schreiben möchten. Alternativ kannst Du ihnen auch einen Artikel zur Veranstaltung zur Verfügung stellen, welchen sie online und offline veröffentlichen können.

Der Vorteil ist dabei, dass Du nicht nur eine starke Verlinkung mit regionalem Bezug für Deine Seite gewinnst, sondern Du gleichzeitig auch die Reichweite der Lokalzeitung für Dich nutzen kannst. Weitere Tipps zur OffPage Optimierung findest Du im egocentric Systems SEO Leitfaden Teil 2.

4. Erstelle eine Veranstaltung in Deinem Google My Business Eintrag (GMB)

Der Google My Business Eintrag (kurz GMB) ist eine Karte, die dem User angezeigt wird, wenn dieser Dein Unternehmen sucht. Dort sind kurz und knapp wichtige Informationen zu Deinem Unternehmen aufgeführt, wie bspw. Deine Website, Deine Kontaktinformationen, weitere Informationen zu Deinen Leistungen oder auch Bilder, die User im Netz zu Dir gepostet haben.

Natürlich ist es sinnvoll auch hier in Deinem GMB Deine Veranstaltung zu promoten. Nutze dazu am besten die Funktion „Veranstaltungen hinzufügen“ und gebe alle entsprechenden Informationen ein. Achte auch hier darauf, entsprechende Keywords zu nutzen, damit Deine Veranstaltung an der richtigen Stelle beim User auftaucht.

Eine detaillierte Anleitung, wie Du einen Beitrag in Form einer Veranstaltung in deinem GMB erstellst, findest Du HIER. Wenn Du alles richtig machst, wird Deine Veranstaltung direkt bei Google in der Suche angezeigt. Das sieht dann beispielsweise so aus:

Suchergebnisse bei Google für Events in Deinem GMB Account

GMB als Shortcut zu Deinem Ticketshop

Entdecke unser Feature, dass Dein GMB direkt mit Deinem Ticketshop verknüpft. Gerne zeigen wir Dir diese und weitere Funktionen in einer unverbindlichen Demo.

5. Optional: Nutze Schema Markup [für Fortgeschrittene]

Der 5. und letzte Schritt ist etwas technischer. Ich empfehle diesen nur für technisch versierte Veranstalter:innen. Ein sogenanntes Schema Markup bedeutet, dass Du als Webseitenbesitzer die wichtigsten Informationen zusätzlich in eine für den Google-Bot bzw. allgemein für Sprachassistenten lesbaren Sprache auszeichnet.

Ein Schema Markup kannst Du Dir folgendermaßen vorstellen: Im HTML-Code Deiner Seite wird ein Code-Schnipsel eingefügt, der nochmal kurz und knapp die wichtigsten Informationen wie beispielsweise den Namen der Veranstaltung, die Location oder den Preis pro Ticket zusammenfasst. Der große Vorteil einer solchen Auszeichnung ist, dass Du damit Google hilfst, die Informationen zu Deiner Veranstaltung besser zu verstehen und zu verarbeiten.

Wenn es sich bei Deinem Event bspw. um ein Konzert handelt, kann es vorkommen, dass der Google Sprachassistent Deine Informationen nutzt, um sie einem User von Spotify vorzulesen, der zufällig gerade einen Song des Interpreten abspielt. Darüber hinaus erleichterst Du es Google, die ausgezeichneten Informationen nochmal besonders in der Google Suche hervorzuheben, damit Deine User die gewünschte Veranstaltung schneller finden. Hier ein Beispiel, wie Google solche Markups anzeigen kann:

Darstellung eines Schema Markup bei Google

Um ein solches Markup zu erstellen, nutze am besten entsprechende Generatoren. Nachdem Du alle Informationen eingetragen hast, nimm den Code auf der rechten Seite und füge ihn in deinen Quellcode ein. Wenn Du nicht weißt wie, dann frage gerne Deinen Administrator. Wichtig ist nur, dass der Code im <head> Bereich Deiner Webseite auftaucht.

Sichtbarer mit Event SEO

SEO ist ein wichtiger Faktor bei der Planung und Durchführung von Events. Es hilft, Dein Event zu bewerben und Dich online sichtbarer zu machen. Durch die richtige Nutzung von Keywords und den richtigen Optimierungsmaßnahmen kannst Du dafür sorgen, dass Dein Event bei den richtigen Menschen gesehen wird.

Über den Autor
Daniel Herrmann hilft als SEO-Experte bei Outreach360.io durch gezielte und datenbasierte SEO-Maßnahmen, die organische Reichweite einer Website stetig auszubauen, um so bezahlten Traffic langfristig mit kostenlosen organischen Kunden zu ersetzen.

Wissensstoff zu ähnlichen Themen

6 Social Media Plattformen für erfolgreiche Event Promotion

6 Social Media Plattformen für erfolgreiche Event Promotion 2560 1707 egocentric Systems GmbH

Mit der Hilfe von Sophia, Social Media Strategin von adsbe, führen wir Dich in diesem Blogbeitrag durch die 6 wichtigsten Social Media Plattformen für Deine Event Promotion. Es werden Dir die üblichen Verdächtigen über den Weg laufen, aber auch jüngere Plattformen, die Dir helfen Trends im Auge zu behalten. Auch wenn Du schon viele Kanäle für Deine Online-Werbung verwendest, Sophia hat Tipps und Kniffe wie Du Social Media nutzt, um mehr Besucher auf Deinen Ticketshop zu führen.

Mehr Tickets verkaufen

Klingt für Dich interessant? Buche Dir Deinen individuellen Expertentalk!

Leuchtzeichen einer Like Bubble wie auf Social Media

Bekanntheit als Hauptziel für Social Media Content Marketing

Von dem Potenzial von Social Media Plattformen für Dein Content Marketing brauchen wir Dich nicht mehr überzeugen. Viele Kanäle begleiten unseren Berufs- und Privatalltag seit vielen Jahren. Wir sind auf Studien gestoßen die zeigen, dass vielen Veranstaltern bewusst ist, dass Event Promotion auf Social Media auf die Stärkung der Veranstaltungsmarke abzielt. Ein deutlich geringerer Anteil zielt mit der Online-Werbung auf Social Media auf die Steigerung der Ticketverkäufe ab. Hier sehen wir als Event Ticketing Experten noch viel ungenutztes Potenzial und erweitern deshalb unsere Software kontinuierlich mit neuen Marketing-Tools. Aber auch dieser Markt ist schnelllebig und neue Plattformen erobern regelmäßig die Herzen Deiner Besucher. Um Dich also top aktuell zu informieren haben wir uns eine Expertin dazugeholt – Sophia von adsbe begleitet verschiedenste Kunden bei der digitalen Content Marketing Strategie auf Social Media und berät zu Performance Kampagnen, die ein konkretes Verkaufsziel verfolgen.

Jede Social-Media-Plattform hat eine andere Nutzerbasis. Dies bezieht sich auf ein anderes Publikum und/oder ein anderes Ziel. Es ist wichtig herauszufinden, wer Dein Publikum ist und auf welcher Plattform es Deine Veranstaltung ansprechen wird.

– Sophia, Social Media Strategin bei adsbe

Adsbe ist eine junge, steil aufsteigende Social Media Agentur aus Dresden. Mit dem Ziel für ihre Kunden mehr Umsatz zu generieren und zu identifizieren wo sich die jeweilige Zielgruppe bewegt und welche Inhalte diese anspricht. David und Sophia, die beiden Geschäftsführer, sind bereits seit vielen Jahren mit den Trends, Möglichkeiten und Eigenheiten der Social Media Kanäle vertraut und wissen genau was notwendig ist, um erfolgreich zu sein.

Traditionelle Social Media Plattformen

Social Media Plattform Instagram als Logo vor dunklem Hintergrund

Facebook

Facebook ist eine der meistgenutzten Social Media Plattformen der Welt und auch für Veranstaltungen der bisher erfolgsversprechendste Kanal für die Event Promotion. Der Meta-Kosmos (Facebook, Instagram) ist ganz weit vorne wenn es um bezahlte Werbeanzeigen geht und bringt entsprechende Tools für eine feine Zielgruppensegmentierung und Content-Optimierung mit. Klingt interessant für Dich? In unserem Leitfaden zu Performance Marketing kannst Du genauer reinlesen. Nutze Facebook-Events, den integrierten Anzeigenmanager von Facebook und verwandle Facebook-Nutzer in Ticketkäufer für Deine nächste Veranstaltung.

Je früher Du Deine Veranstaltung bewirbst, desto besser. Wir empfehlen Mindestzeiträume für Deine Online-Werbung von etwa 6-8 Wochen, aber das kann je nach Social Media Plattform variieren. So sind Instagram oder TikTok etwas schnelllebiger. Da können auch kürzere Zeiträume von etwa. 3-4 Wochen gut funktionieren.

– Sophia, Social Media Strategin bei adsbe

Instagram

Instagram ist der Sparringspartner von Facebook. Hier liegen Bild- und Videoinhalte im Fokus, aber es bietet das gleiche Werbepotenzial für Deine Event Promotion wie Facebook. Die Instagram-Werbeanzeigen werden ebenfalls im Werbeanzeigenmanager von Meta verwaltet. Kleiner Tipp von Sophia an dieser Stelle: gehe sicher, dass Deine Geschäftskonten im Business Manager miteinander verknüpft sind, um Veranstaltungen reibungslos zu bewerben. Bei Instagram bieten sich bezahlte Stories oder auch sogenannte Reels besonders gut an. Zeige am besten ein paar Eindrücke von Deiner letzten Veranstaltung oder ein kurzes Video, was Dein Event bietet.

Dein Ticketing mit Marketing verbinden?

Sieh selbst wie Deine Ticketing Software und Dein Marketing sich gemeinsam verbinden lassen und Deine Ticketverkäufe nachhaltig steigern.

Twitter

Twitter kommt Dir vielleicht nicht sofort in den Sinn, wenn Du an Plattformen denkst, auf denen Du für Deine Veranstaltung werben könntest – aber es gibt insgesamt 330 Millionen Twitter-Nutzer. Darunter auch viele potenzielle Besucher. Twitter ist eine großartige Plattform, für die Live-Kommunikation mit Besuchern oder Partnern. Tritt direkt mit den Teilnehmern Deiner Veranstaltung in Kontakt und halte Korrespondenz mit Rednern oder Unterhaltungsgästen, die Du für Deine Veranstaltung engagieren möchtest. Twitter kann auch ein effektives Tool sein, um eine schnelle und effektive Kundendienststrategie zu verfolgen. Du kannst Tipps wie Hashtags, Community-Engagement und Twitter-Anzeigen nutzen, um für Deine nächste Veranstaltung zu werben. Die Live-Kommunikation bringt Dich ganz nah ran an die Fragen und Probleme Deiner Fans, welche Du dank schneller Reaktionszeit mit hoher Zufriedenheit lösen kannst.

Trendy Plattformen für Deine Event Promotion

TikTok Logo vor dunkelgrauem Hintergrund

TikTok

TikTok ist das neue Kind in der Familie Social Media – aber geht mit großen Schritten in der Branche voran. Ende 2021 knackte die Plattform die 1 Milliarde Nutzermarke. Auf dieser Videoplattform wird Dir schnell klar, was aktuell im Trend ist und was Deine Zielgruppe aktuell bewegt. Die kurzen Videos können lehrreich, unterhaltsam, witzig oder ein bisschen von allem sein. Dein personalisierter Feed basiert auf einem cleveren Algorithmus, der ermittelt welche Art von Videos Du magst – und TikTok zeigt Dir dann mehr davon. Gute Recherchemöglichkeit und Trendspotting für Dein Content Marketing!

Der Algorithmus kommt auch Content Creator entgegen. Du kannst mit Videos experimentieren und vertesten, was Deine Zielgruppe mag. Oft sind es natürliche und authentische Inhalte, die ein hohes Maß an Engagement erzielen. Du musst also kein Videoexperte sein, um auf der Plattform mit Online-Werbung erfolgreich zu sein. Für Anzeigen gestaltet sich das Vorgehen ähnlich zu Facebook. Du kannst Zielgruppenparameter sorgfältig auswählen, z.B. nach geografischen Parametern oder anhand bestimmter Interessen.

Für die Event Promotion ist die Nutzung dieser neueren Plattformen und Funktionen eine großartige Möglichkeit, ein Publikum der Generation Z und der Millennials zu erreichen. Mittels der “For You”- Page hast du die Möglichkeit ohne finanzielle Werbemittel eine breite und kalte Masse zu erreichen. Beantworte Kommentare und Fragen auf den TikToks oder starte ein Live-Q&A und gib Deinen Besuchern und Fans das Gefühl Teil Deiner Community zu sein.

– Sophia, Social Media Strategin bei adsbe

Linkedin

LinkedIn ist Deine Anlaufstelle, wenn Du eher Besucher aus einem Business-Kontext erreichen möchtest. Die Plattform ist ein professionelles Netzwerk, das Dir dabei hilft Kontakte zu knüpfen und Einblicke in Deine berufliche Laufbahn gewährt. Du findest dort Artikel, Einblicke und viele Veranstaltungen – von Schulungen, Workshops, Konferenzen uvm.

Ganz gleich, ob Du Veranstaltungen auf ein bestimmtes berufliches Element konzentrierst oder Teilnehmern die Möglichkeit bietest etwas zu gewinnen oder zu lernen – veröffentliche Deine Veranstaltung und teile es mit Deinem Business Netzwerk. Du kannst sogar die Werbeplattform von LinkedIn nutzen, um die Veranstaltung weiter zu bewerben und neue potenzielle Besucher zu erreichen. LinkedIn ist voll von professionellen Gruppen und Netzwerken, die Euch viele Möglichkeiten bieten, Eure Veranstaltung weiter zu verbreiten.

Wenn Du ein geschäftliches Networking-Event veranstaltest, wäre es sinnvoll dafür auf LinkedIn zu werben. Hier bewegen sich Nutzer in einem professionellen Rahmen und halten Ausschau nach entsprechenden Veranstaltungsformaten.

– Sophia, Social Media Strategin bei adsbe

Pinterest

Pinterest ist zwar relativ etabliert, aber viele Veranstalter entdecken gerade erst das Potenzial der bildbasierten Plattform! Hier dreht sich alles um den Austausch von Bildern. Die Idee ist, dass die Nutzer Millionen von Bildern nach Inspirationen für so ziemlich alles durchsuchen können – von Rezepten über Inneneinrichtung, Outfits oder Heimwerkertipps. Die Nutzer können dann Bilder, die sie gerne wieder besuchen möchten, auf „Boards“ zusammenstellen und so ein digitales Sammelalbum kreieren.

Wenn Du ein Bild zu Pinterest hinzufügst, hast Du die Möglichkeit eine ausführliche Beschreibung mit Link zu Deiner Website zu vergeben. Stelle es Dir vor wie eine visuelle Suchmaschine, bei dem Deine Bilder alle Leute erreichen, die nach Veranstaltungen suchen. Großer Bonus: Pinterest-Bilder werden auch oft bei Google gelistet, was wiederum zu noch mehr Besucherzahlen auf Deiner Website führen kann!

Event Promotion mit Impact ergründen?

Noch nachvollziehbarer und anpassbarer wird Dein Event Marketing mit entsprechender Performance Strategie. Lies alles dazu in unserem Blogbeitrag!

Was sagt unsere Expertin zum Abschluss?

Egal für welche Plattform, der Schlüssel für erfolgreiche Event Promotion heißt Testen! Probiere verschiedene Plattformen oder Trends aus und sei ehrlich zu Dir, wenn mal etwas nicht für Dein Content Marketing funktioniert. Das gleiche gilt für Werbeanzeigen. Nicht jede Kampagne geht direkt durch die Decke, was die Auswertung und Optimierung umso wichtiger macht.

– Sophia, Social Media Strategin bei adsbe

Wissensstoff zu ähnlichen Themen

Warum Dein Eventmarketing jetzt Performance braucht

Warum Dein Eventmarketing jetzt Performance braucht 2560 1707 egocentric Systems GmbH

SPECIAL : Spickzettel mit den wichtigsten Begrifflichkeiten im Performance Marketing

Dein Eventbetrieb feiert diesen Sommer großes Comeback! Oder Du gibst Vollgas bei den Vorbereitungen der nächsten Saison! Die Prognosen für Präsenzveranstaltungen sind vielversprechend. Der Meeting- und Eventbarometer des GCB schätzt, anhand ihrer Studie von 2021/2022, dass bis Mitte 2023 die Auslastung der Veranstaltungsbranche im Präsenzbereich wieder das Niveau wie vor der Pandemie erreicht. Diesen positiven Trend kannst Du auch für Dich nutzen! Performance Marketing auf sozialen Netzwerken ist die richtige Wahl, wenn Du jetzt schon Deine Sichtbarkeit erhöhen und damit am Schluss mehr Tickets verkaufen willst. Sei dem Trend voraus! Wir führen Dich mit diesem Blogbeitrag ein in den Kosmos des Eventmarketings mit Performance und geben Dir für den Einstieg die wichtigsten Begriffe mit an die Hand.

Events ausverkaufen

Erfahre in einem unverbindlichen Beratungsgespräch wie Du mit Performance Marketing und weiteren Strategien Deine Events wieder ausverkaufst.

Bühnenperformance aufgenommen mit Zeitraffer

Performance Marketing im Social Media Advertising

Direkt zwei Begrifflichkeiten, die bei Dir Fragezeichen auslösen? Bevor wir beide Begriffe näher beleuchten so viel voraus, Performance Marketing beschreibt die Vorgehensweise mit der Du Deine Vermarktung antreibst, während Social Media Advertising den digitalen Kanal beschreibt, in dem Dein Eventmarketing stattfindet.

Performance Marketing beschreibt die Strategie anhand spezifischer Daten, auch KPI’s (Key Performance Indicators) genannt, Erfolge und Misserfolge zu messen sowie Entscheidungen abzuleiten.

Social Media Advertising umschreibt das kostenpflichtige Platzieren von digitalen Anzeigen über soziale Plattformen.

Die Kombination aus beiden bedeutet, dass Du über Deine Profile in sozialen Netzwerken Anzeigen schaltest und diese anschließend anhand von entsprechenden KPI’s auswertest. Deine Anzeigen lassen sich in Kampagnen zusammenfassen, für die Du ein Werbebudget vergibst. Relevante Faktoren, die Du Dir für jede Kampagne anschauen kannst, sind u.a. die Conversion Rate, Traffic-Daten oder die Kosten pro Conversion – mehr dazu in unserem Spickzettel weiter unten in diesem Blogbeitrag.

Erhalte Einblicke in eine Kampagne!

Gemeinsam mit Eventexperte Moritz oder Rayk eine Kampagne durchgehen und prüfen, ob Performance Marketing das richtige für Dein Eventmarketing ist.

Diese Plattformen lohnen sich jetzt

Smartphone mit den Social Media Apps der wichtigsten Plattformen für Dein Eventmarketing (Instagram und Facebook)

Die Auswahl an sozialen Netzwerken ist groß. Aber Entwarnung: Du musst nicht über jede Plattform Werbeanzeigen platzieren, um Deine Marketingziele zu erreichen. Wir empfehlen Dir für den Einstieg auf „Big Player“ zu setzen. Dazu zählen Facebook und Instagram, welche beide zu „Meta“ gehören. Die Relevanz der beiden Plattformen zeigt sich bereits an den Nutzerzahlen: in 2022 verzeichnet Facebook laut Statista 31,4 Millionen Nutzer in Deutschland, Instagram liegt nur leicht dahinter mit 27,8 Millionen Nutzern.

Entscheidest Du Dich für Social Advertising bei Meta, gehen einige Grundeinstellungen voraus. Zuerst benötigst Du den Business Manager, über diesen kannst Du Deine Profile, Postings, Nachrichten und vieles mehr verwalten. Deinem Business Manager kannst Du anschließend Werbekonten hinzufügen. Prüfe hier alle Einstellungen sorgfältig, damit später mit Deinen Kampagnen alles glatt läuft.

Auswerten mit Facebook-Pixel

Du weißt jetzt was Performance Marketing auf sozialen Netzwerken bedeutet und welche Kanäle sich für den Einstieg eignen, um Deine Events zu bewerben. Die Daten bilden das Herzstück dieser Strategie. Um diese auch sinnvoll für Deine Sichtbarkeit zu nutzen und möglichst viele Benutzer auf Deinen Ticketshop aufmerksam zu machen, braucht es ein Tool welches die Auswertung erleichtert und Dir erlaubt Einstellungen zu verfeinern. Für die von uns genannten „Big Player“ heißt dieses Tool Pixel. Im Zusammenspiel mit Deinen Anzeigen erlaubt Dir Pixel, Handlungen der Besucher auf Deiner Website zu messen und nachzuvollziehen. Dafür bringt das Tool Dir die wichtigsten KPI’s in eine Übersicht und bietet Dir die Grundlage für eine sinnvolle Optimierung. Für die Einrichtung von Pixel bietet Meta einen eigenen Hilfebereich für Unternehmen an. Dieser gibt Dir Anleitungen und Tipps zur Installation und Verknüpfung mit Deinem Meta Business Manager.

Deine 1. Kampagne zu 80% fördern lassen!

FÜR KULTURAKTEURE : die SAB fördert digitale Kulturprojekte, darunter auch Marketingmaßnahmen. Lies jetzt mehr zur Förderung in unserem Blogbeitrag.

Dein Spickzettel für Performance Marketing

Static
Statische Inhalte

Wird benutzt für die Umschreibung von Anzeigen, die kein Bewegtbild enthalten.

KPI
Key Performance Indicator

Die Datensammlung, die Du als Faktoren zur Einschätzung und Optimierung Deiner Kampagnen nutzt.

CBO
Campaign Budget Optimization

Die Optimierung verteilt das Budget automatisch über die verschiedenen Anzeigen(sätze), entsprechend den vielversprechendsten Ergebnissen.

TR
Traffic

Zeigt die erreichten Personen an, die einen Klick auf der Anzeige ausführen.

WC
Website Conversion

Zeigt die erreichten Personen an, die mit höherer Wahrscheinlichkeit vom User auf dem sozialen Netzwerk zum Besucher Deiner Website werden.

PV
Page View

Eine Aktion, die ausgelöst wird sobald ein Benutzer eine beliebige Seite Deiner Website aufruft.

ATC
Add to cart

Eine Aktion, die ausgelöst wird sobald ein Benutzer einen Artikel in den Warenkorb legt.

CA
Custom Audience

Eine Option zur Identifizierung von Zielgruppen unter Facebook-Nutzern.

CPC
Cost per click

Gibt eine Übersicht der Anzeigenkosten je Klick.

CPL
Cost per lead

Gibt eine Übersicht der Kosten für den Erwerb jedes Leads aus einer Facebook-Anzeige, einem Anzeigensatz oder einer Werbekampagne.

CTR
Click trough rate

Die Rate soll verdeutlichen wie viele der Benutzer, welche die Anzeige gesehen haben, einen Klick tätigen. (Link-Klicks / Impressionen) x 100

LC
Link click

Eine Aktion die ausgelöst wird, wenn der Besucher einen Kauf tätigt.

Wissensstoff zu ähnlichen Themen

Entertainment anstatt extragünstige Tickets. Passt Dein Kulturangebot für Generation Z?

Entertainment anstatt extragünstige Tickets. Passt Dein Kulturangebot für Generation Z? 2247 1500 egocentric Systems GmbH

Stelle Dir einen Besuch in einer Philharmonie oder einem Opernhaus vor. Gleich betrittst Du die Ränge, nimmst Platz und kurz danach beginnt ein klassisches Konzert oder ein Theaterstück. Blicke einmal nach links und rechts – wer sitzt mit Dir im prunkvoll ausgestatteten Saal und verfolgt gespannt das Schauspiel der Bühne? Denkst Du auch an gut gekleidete, kultivierte und kulturinteressierte Damen und Herren? Warum assoziieren wir Kultur gleich mit dieser Zielgruppe? Und ist es nicht an der Zeit das Kulturangebot neu zu denken? Wie Du als Veranstalter näher an die Generation Z rückst und für Deine Veranstaltungen begeistern kannst, liest Du im nachfolgenden Blogbeitrag.

Mehr Tipps zum Angebot, sowie neuen Veranstaltungstechnologien, findest Du in unserem Guide für Eventmanager

Eine junge Frau nimmt ein Selfie vor dem blauen Himmel auf

Mit dem Blick für die Zukunft der Kultur – die Philharmonie Salzburg

Es ist kein Geheimnis, dass die Zielgruppe der 20- bis 30-Jährigen schwer für kulturelle Angebote zu begeistern sind. Elisabeth Fuchs, Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg, schilderte uns warum sich die Besucher kultureller Veranstaltungen aus gewissen Altersgruppen zusammensetzen und welche Strategie sie in diesem Zusammenhang verfolgt.

Neben Ballettproduktionen, Opern, Komponistenporträts und Weihnachtskonzerten ist für Elisabeth Fuchs wichtig, ein musikalisches Angebot für Kinder zu schaffen. Seit 2017 organisiert die Philharmonie daher die Kinderfestspiele, mit zahlreichen Mitmachaktionen und Aufführungen, welche die Kinder spielerisch an klassische Musik heranführen. Warum schon so früh als klassisches Haus ansetzen? Die Kinder beziehungsweise die Familien kommen so frühzeitig mit der Kulturmarke in Kontakt, nehmen vielleicht ein Andenken mit nach Hause, welches die Zeit überdauert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu einem aktiven Besucherstatus führt. Nach dem Motto „Das kenne ich aus meiner Kindheit bzw. Jugend, da gehe ich mit meinen Kindern auch hin.“. Eine langfristige Strategie mit Weitblick und damit ein guter Anfang. Aber was ist mit der Zielgruppe junger Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren, die verloren geht? Wie kannst Du vorgehen, um deren Interesse beizubehalten?

Ein Kind im Publikum bei den Kinderfestspielen in Salzburg

© Erika Mayer für die Kinderfestspiele mit Zeig Dein Talent

Digitalisierung – Ein Schritt in Richtung Generation Z

Neben Ballettproduktionen, Opern, Komponistenporträts und Weihnachtskonzerten ist für Elisabeth Fuchs wichtig, ein musikalisches Angebot für Kinder zu schaffen. Seit 2017 organisiert die Philharmonie daher die Kinderfestspiele, mit zahlreichen Mitmachaktionen und Aufführungen, welche die Kinder spielerisch an klassische Musik heranführen. Warum schon so früh als klassisches Haus ansetzen? Die Kinder beziehungsweise die Familien kommen so frühzeitig mit der Kulturmarke in Kontakt, nehmen vielleicht ein Andenken mit nach Hause, welches die Zeit überdauert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu einem aktiven Besucherstatus führt. Nach dem Motto „Das kenne ich aus meiner Kindheit bzw. Jugend, da gehe ich mit meinen Kindern auch hin.“. Eine langfristige Strategie mit Weitblick und damit ein guter Anfang. Aber was ist mit der Zielgruppe junger Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren, die verloren geht? Wie kannst Du vorgehen, um deren Interesse beizubehalten?

Im Jahr 2022 allgegenwärtig und doch wichtig zu betonen: der Übergang von rein Print zu Digital, speziell für Vertriebswege. Die Offenheit für Veränderungen zu verinnerlichen und positiv umzudeuten ist ebenso wichtig, wie die richtigen Werkzeuge zu wählen. Die Philharmonie Salzburg entschied sich für ein Online Ticketing System, welches sich in den bestehenden Webauftritt einfügt und den Kartenverkauf digitalisiert. Auf Seite des Veranstalters werden Prozesse übersichtlicher und der Kauf von Tickets kann besser nachvollzogen und ausgewertet werden. Von Seite der Besucher wird die Erwartungshaltung eines Onlineerwerbs der Tickets bedient und speziell elektronische und mobile Tickets treffen die Verhaltensweisen der Generation Z. Diese möchte lieber bequem auf dem Sofa eine Veranstaltung aussuchen, anstelle zu einer Vorverkaufsstelle fahren zu müssen. Gleichzeitig betont Elisabeth Fuchs, dass die ältere Zielgruppe durch eine Online-Lösung nicht abgehängt werden darf – eine einfache Bedienbarkeit ist dafür die Voraussetzung.

Digitalisierung hat einen hohen Stellenwert, es braucht aber noch mehr. Aber was ist dieses mehr? Viele Kulturmanager würden hier sicherlich antworten: „Wir haben ein großartiges Konzept für die Genration Z, um ermäßigte Tickets anbieten zu können. Damit wollen wir sicherstellen, dass Konzerte für junge Menschen bezahlbar bleiben.“. Leider ist diese einseitige Strategie, rein über die Preisgestaltung, nicht sehr vielversprechend. Im Nachfolgenden erklären wir, warum extragünstige Tickets für eine junge Zielgruppe nicht funktionieren. Dafür gehen wir auf drei Fragen ein:

1. Warum glauben wir, dass extragünstige Tickets funktionieren, und warum bietet sie jeder an?

2. Warum funktioniert diese Strategie nicht?

3. Was könnte stattdessen funktionieren?

Die richtige Online-Lösung noch nicht gefunden?

Gerne beraten wir Dich zu passenden Technologien für Dein Event und weiteren Möglichkeiten im Ticketing.

Der wahre Erfolgsfaktor im Schatten extragünstiger Tickets

„Angebote für unter 30-Jährige“ führen in der Regel dazu, dass mehr Tickets verkauft werden. Schnell entsteht der Glaube, dies sei auf den Ticketpreis zurückzuführen. Viele Veranstalter sind überzeugt, diese Angebote sind die einzige Möglichkeit, einen Anreiz für Generation Z zu platzieren. Der Einfluss begleitender Faktoren z.B. von Marketingkampagnen gerät dabei gerne in Vergessenheit. Werfen wir einen erneuten Blick auf die Philharmonie Salzburg. Diese begleitet ihr Angebot sehr aktiv auf Social Media und erzeugt neben der Sichtbarkeit damit auch zahlreiche Touchpoints mit der gewünschten Zielgruppe. Denkbar sind auch Kooperationen mit Werbepartnern, deren Reichweite ebenfalls den Ticketverkauf anheizen.

Unterstützend zu erfolgreichen Eventmarketing ist auch ein Customer Relationship Management (CRM) als Grundlage für zielgruppenspezifische Kommunikation zu nennen. Elisabeth Fuchs erzählt von positiven Erfahrungen im eigenen Online Ticketing System. Als Erfolgsmaßnahmen stellten sich E-Mail-Kampagnen heraus. Diese begleiten die Veranstaltungen jederzeit und Informationen lassen sich schnell und einfach teilen. Auch SMS-Marketing nutzt die Philharmonie, um besondere Angebote oder Rabatte zu highlighten. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wäre ohne ein automatisiertes und gut gepflegtes CRM kaum denkbar. Du möchtest mehr zu effektiven Marketingmaßnahmen erfahren? Dann lies unseren Blogbeitrag zu Eventmarketing.

Der erfolgreiche Vertrieb lässt sich also auch auf die begleitende Kommunikation zurückzuführen und nicht nur auf den Ticketpreis. Dafür spricht auch, dass bei einer einseitigen Preisstrategie Besucherzahlen nicht kontinuierlich hoch bleiben. Sobald sich die Preise normalisieren, sinken die Besucherzahlen wieder und junge Menschen konnten nicht nachhaltig an das eigene Kulturangebot gebunden werden. Wieso halten sich extragünstige Ticketpreise dann so hartnäckig?

Warum die Rechnung für Generation Z nicht aufgeht

Ein ausschlaggebender Grund, weshalb die gesamte Branche auf extragünstige Ticketpreise setzt, ist die schnelle Umsetzbarkeit. Eine Preisanpassung ist schnell vorgenommen, bedarf keinen weiteren Personalaufwand und kostet auf den ersten Blick kein Budget. Im Gegensatz dazu, braucht es für eine effektive Marketingkampagne alle diese Ressourcen. Zusätzlich vermittelt die Preisänderung das Gefühl etwas verändert zu haben bzw. etwas für die Verbesserung der Situation getan zu haben. Wichtig ist daher stets zu reflektieren, ob die Preisanpassung wirklich den gewünschten Effekt erzielt hat und ob die Kosten wirklich ein einschränkender Faktor für Generation Z sind.

Zur Verdeutlichung hier ein kleiner Vergleich, was einem jungen Menschen in einer beliebigen Stadt in Deutschland alles zusätzlich zur Kultur geboten wird:

10.00 € – Konzert mit klassischer Musik
5.10 € – ein großes Bier in einer gut besuchten Bar
5.29 € – McDonalds mittelgroße Mahlzeit
9.99 € – Kino
13,50 € – Minigolf
16.99 € – Dominos Pizza zum Mitnehmen
26,50 € – Zoo
80,00 € – Premier-League-Fußballspiel

= 137,48 € für Wochenendaktivitäten

Für eine Person mit einem geregelten Einkommen ist das ein schöner Samstag mit großartigen Aktivitäten. Für Studierende, Azubis oder Schüler ist das jedoch ein kompletter Monatslohn. Und das sind nur die Optionen, bei denen nicht zu Hause geblieben wird, um Netflix zu schauen, oder 60€ für ein Xbox Spiel ausgegeben. Junge Menschen suchen nicht nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern nach einem guten Zeit-Leistungs-Verhältnis. Besonders die 16- bis 35- Jährigen möchten das Beste aus ihrer Zeit herausholen, um ihre Erfahrungen zu maximieren.

Als Ansatz sollten Veranstalter sich verdeutlichen, wie Generation Z ihre Zeit verbringt. Etwa 57 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gaben im Rahmen der Shell Jugendstudie 2019 an, in ihrer Freizeit häufig Musik zu hören. Rund die Hälfte der Befragten surfen gerne im Internet, sind auf Social Media unterwegs oder treffen sich mit Freunden. (Quelle: statista)

Veranstalter betrachten das Problem „Warum gehen junge Leute nicht in klassische Konzerte?“ aus dem falschen Blickwinkel. Wenn sie die Eintrittskarten nicht billiger machen, sondern das Erlebnis aufwerten würden wäre dies nicht nur erfolgreicher, sondern junge Menschen wären möglicherweise sogar bereit, mehr zu zahlen. Was könnte also anstelle von extragünstigen Ticketangeboten funktionieren und wie könnte ein „Mehrwert“ entstehen?

Entertainment schlägt Preis

Kinderfestspiele zeigen Kinder und Erwachsene auf der Bühne

© Erika Mayer für die Kinderfestspiele mit Zeig Dein Talent

Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, eine grobe Unterteilung hilft aber Deine Maßnahmen einzuordnen: Gemeinschaft, Teilbarkeit auf Social Media, Produkte, Dienstleistungen und Unterhaltung.

Die Philharmonie Salzburg zeigt, dass mehrere Bereiche gleichzeitig bedient werden können. Das Angebot richtet sich an verschiedene Zielgruppen angefangen bei den Jüngsten, um nachhaltig Besucher aufzubauen. Die Kinderfestspiele sind begleitet von einem Talent Contest, bei dem Kinder gemeinsam Projekte umsetzen und einsenden können. Das stärkt die emotionale Bindung zu dem Event und den Veranstaltern und erzeugt ein Gemeinschaftsgefühl. Gleichzeitig werden die Projekte auf sozialen Medien präsentiert und regen zum digitalen Diskurs an. Der Wettbewerbsgedanke fördert außerdem den Ehrgeiz und schafft Unterhaltung für die Teilnehmer der Festspiele als auch für Nutzer, die anschließend über verschiedene Kanäle das Event digital verfolgen können.

Weitere Vorschläge für Dein Kulturangebot

  • Spezielle Rabattangebote für die Zielgruppe z.B. unter 35-Jährige erhalten mit ihren Tickets ein kostenloses Getränk dazu
  • Partnerschaft mit Restaurants für Abendessen und Konzertangebote z.B. durch den Verkauf von Paketen im Shop: Ticket und Programmheft
  • Vernetzung mit Sozialen Medien, um nach der Veranstaltung auch weiterhin in Kontakt mit den Kunden bleiben zu können
  • Angebote für größere Gruppen z.B. werden über Abonnements oder dem Ticketkauf Informationen von Gästen übermittelt. Diese Daten können in einem CRM entsprechend ausgewertet werden und als Grundlage für Marketingmaßnahmen genutzt werden.
  • Networking-Events für junge Berufstätige
  • Speed-Dating vor dem Event

Dem Kulturangebot einen Mehrwert zu geben, mindert nicht die Qualität der Darbietung oder nimmt etwas weg. Es erhöht jedoch die Bedeutung der Veranstaltung als Ganzes und hat das Potenzial die Zielgruppe Generation Z fernab von extragünstigen Ticketpreisen anzusprechen.

Mit Deinem Ticketshop zur No.1 bei Google. SEO Leitfaden Teil 2 : OffPage Optimierung

Mit Deinem Ticketshop zur No.1 bei Google. SEO Leitfaden Teil 2 : OffPage Optimierung 2560 1706 egocentric Systems GmbH

Willkommen zurück bei dem SEO-Leitfaden für Deinen Ticketshop! Heute widmen wir uns dem zweiten Teil unseres Blog Duos, in dem sich alles um die OffPage Optimierung dreht. Du hast den ersten Teil zum Thema OnPage Optimierung verpasst? Dann empfehlen wir Dir zuerst dort vorbeizuschauen, für den leichteren Einstieg ins SEO für Deinen Ticketshop. Hier geht’s zu Teil 1 OnPage Optimierung >>

Noch mehr Maßnahmen um die Sichtbarkeit Deiner Events zu erhöhen, findest Du in unserem Guide für Eventmanager

Person hält Smartphone in der Hand und die Google Suche ist auf dem Touchscreen zu sehen. Off Page Optimierung Deines Ticketshops.

OffPage Optimierung Deines Ticketshops

Nachdem Du alles zur OnPage Optimierung Deines Ticketshops weißt – zur Erinnerung hierbei ging es um alle SEO Faktoren, die direkt auf Deiner Webseite bzw. der Seite Deines Ticketshops beeinflusst werden können – stellen wir Dir heute Faktoren vor, die außerhalb Deiner Webseite liegen. Ziel dahinter ist ebenfalls Dein Suchmaschinenranking zu verbessern. Ein typisches Beispiel für die Off-Page Optimierung ist das sogenannte Linkbuilding. Dabei suchst Du Dir Backlinkpartner, also andere Websites die auf Deinen Ticketshop verlinken. Das können bspw. Deine Veranstaltungspartner sein. Mit Linkbuilding nimmst Du keine direkten Änderungen an Deiner Webseite vor und deshalb gehört diese Maßnahme zu den OffPage Faktoren. Aber damit nicht genug – lass uns einen Blick auf weitere Faktoren werfen.

Bist Du Dir einmal nicht sicher, ob ein Faktor zur OffPage Optimierung gehört, stelle Dir selbst die Frage wie viel Kontrolle Du bei der Umsetzung des Faktors hast. Wenig Kontrolle geht meistens einher mit der OffPage Optimierung. Das wirft die berechtigte Frage auf, warum Du überhaupt OffPage Faktoren für Dein SEO benötigst. Der Grund liegt darin, dass großartiger Content alleine kein ideales Ranking ausmacht. Google bewertet die Relevanz Deiner Inhalte ebenfalls durch Verlinkungen, die zu Deinem Ticketshop führen. Warum ist das so? Google nutzt den Algorithmus PageRank, um Anzahl und Qualität von Verlinkungen zu sammeln. Eine hohe Anzahl Verlinkungen von relevanten Websites verbessert nicht nur Dein Ranking, sondern erschafft auch mehr Sprünge auf Deinen Ticketshop d.h. mehr Traffic. Sehe die OffPage Optimierung als Verbesserung der Autorität Deiner Webseite – höhere Autorität geht einher mit einem höheren Ranking.

Linkbuilding vorantreiben

Kommen wir zurück auf unser Beispiel aus der Einleitung, das Linkbuilding. Dieser Faktor ist der Grundstein für Deine OffPage Optimierung und deshalb lohnt sich ein genauerer Blick. Auch wenn die Anzahl der Verlinkungen wichtig ist, sollte Dein primäres Ziel sein, qualitativ hochwertige Links von angesehenen Websites zu erhalten. Der Fokus liegt bei Qualität und nicht nur Quantität. Nur so wird die Autorität Deines Ticketshops ebenfalls gestärkt.

  • Recherchiere nach hochwertigen Websites, die für Deinen Ticketshop relevant sein könnten. Verschiedene Tools z.B. ahref bieten Ratings die Dir helfen die Autorität einer Website einzuschätzen.
  • Beachte bei der Recherche ebenfalls, dass die Websites von denen Du Links erhalten möchtest, thematisch zu Deinem Ticketshop passen. Ein guter Ansatz kann sein, zuerst auf Deine Veranstaltungspartner zuzugehen bzw. Kooperationen mit anderen Veranstaltern aufzurufen.
  • Nutze Eventportale für Backlinks. Orientierung zum Aufbau Deiner Linkstrategie können auch Eventportale bieten. Diese sind nicht nur eine einfache und kostenfreie Möglichkeit für Deine Promotion, sondern verschaffen Dir erste Backlinks.
  • Achte auf „Dofollow-Links“. Für Deine Verlinkungen kannst Du „Dofollow-Links“, also Verlinkungen denen Google folgt, und „Nofollow-Links“ unterscheiden. Damit Google die Verbindung zwischen hochwertigen Websites und Deinem Ticketshop erkennt, solltest Du auf Backlinks achten, denen die Suchmaschine auch folgen kann.

Du brauchst Unterstützung bei der SEO Optimierung?

Gerne beraten wir Dich ausführlicher zu SEO und weiteren Möglichkeiten Deinen Ticketshop als Kaufmagnet voranzutreiben.

Markenaufbau und Markennennung

Dieser Faktor umfasst Deinen eigenen Markenaufbau und das, im Idealfall, bei der Suchmaschine direkt zu Deiner Marke gesucht wird. Außerdem beinhaltet dies die Nennung Deiner Marke auf anderen Websites bzw. anderen Content – verlinkt und unverlinkt. Google belohnt Marken, weshalb es neben dem Linkbuilding ebenfalls von Vorteil ist in Deine Veranstaltung als Marke zu investieren.

  • Schreibe einen Gastbeitrag. Dies ist mit Deiner PR-Strategie sicherlich schon berücksichtigt. Achte z.B. bei Beiträgen in der Lokalpresse darauf, dass Dein Beitrag nach Möglichkeit ebenfalls online veröffentlicht wird. Dann hat es auch einen Mehrwert für Deine OffPage Optimierung.
  • Werde Gast in einem Podcast. Ergänzend zu schriftlichen Nennungen liegen Audioinhalte im Trend. Vielleicht folgst Du selbst branchenspezifischen Podcast, die zu Dir als Veranstalter und Deinem Event passen?

Google My Business einrichten

Google My Business Suchergebnis für die Philharmonie Salzburg

Google my Business kannst Du als digitale Visitenkarte verstehen, welche erscheint sobald nach Deiner Veranstaltung gesucht wird. Der kostenlose Business-Eintrag bei Google erstellt ein Profil in denen Deine Firmeninformationen sowie Deine anstehenden Veranstaltungen zu finden sind. Die Einrichtung dauert höchstens 5-10 Minuten. Zum besseren Verständnis schau Dir das obere Bild an. Dieses zeigt den Google My Business Eintrag der Philharmonie Salzburg. Auf der rechten Seite bei den Suchergebnissen findest Du das Profil mit hinterlegten Bildern, Standort der Veranstaltungen, Kontaktinformationen sowie kommende Veranstaltungen. Auch Deine weiteren Produkte kannst Du hier direkt hinterlegen und einen schnellen Absprung zu Deinem Ticketshop platzieren.

  • Die Optimierung Deines Google My Business Eintrags ist ein wichtiger Rankingfaktor, um bei lokalen Suchanfragen schnell gefunden zu werden. Wenn ein Nutzer also über Google Maps nach z.B. Theaterhäusern in der Nähe sucht, möchtest Du möglichst hoch bei den Ergebnissen auftauchen.
  • Richte ein Unternehmensprofil bei Google ein. Hinterlege alle Informationen wie Deinen Organisationsnamen, Adresse und setze eine exakte Location, wo Deine Events zu finden sind. Wähle außerdem eine aussagekräftige Kategorie, die zu der Phrase „Mein Business ist ein…“ passt. Du kannst nur eine Kategorie hinterlegen, überlege also genau welche am besten für Deine Veranstaltung geeignet ist. Falls Du dir unsicher bist, check was die Konkurrenz nutzt und verschaffe Dir eine Orientierung.
  • Bewertungen nicht vergessen. In Deinem Profil können Bewertungen hinterlegt werden, die ebenfalls in Deiner digitalen Visitenkarte erscheinen. Je positiver und authentischer die Bewertungen sind, umso verifizierter ist Dein Service bzw. Deine Produkte bei den Nutzern. Das schafft einerseits Vertrauen in Dich als Veranstalter und beeinflusst Dein Google Ranking bei lokalen Suchanfragen positiv. Lerne wie Du mehr Google Rezensionen erhältst

Google Markup Schema hinzufügen

Wie bereits erwähnt kannst Du über Dein Google My Business Eintrag auch direkt Deine Veranstaltungen kostenfrei bewerben und schaffst für Deine Besucher einen kurzen Weg zu Deinem Ticketshop. Zusätzlich hilft das hervorragend den Traffic auf Deine Webseite zu erhöhen, was wiederum Deinem Ranking zu Gute kommt. egocentric Systems bietet dafür eine einfache Integration des Google Markup Schema in die Event Ticketing Lösung an.

SEO für Deinen Ticketshop im Schnelldurchlauf

Recherchiere nach hochwertigen Linkpartnern

Achte beim Linkbuilding auf „Dofollow-Links“

Arbeite am Markenaufbau Deiner Events

Richte ein Google Unternehmensprofil ein und optimiere Deinen Google My Business Eintrag

Nutze Google Markup Schema zur Erhöhung des Traffic auf Deinen Ticketshop

Unsere Tipps zur OnPage Optimierung für Deinen Ticketshop nochmal aufrufen? Frische Dein Wissen zu OnPage Faktoren nochmal auf in Teil 1 unseres Blog Duos.

Dein Wissensdurst ist noch nicht gestillt?

Bleibe dran an den neuesten Geschehnissen der Eventbranche und lies als erstes alles über neue Technologien im Ticketing und E-Commerce. Mit unserem Newsletter bekommst Du das Gesamtpaket an Wissen. Jetzt Abonnieren!

Mit Deinem Ticketshop zur No.1 bei Google. SEO Leitfaden Teil 1 : OnPage Optimierung

Mit Deinem Ticketshop zur No.1 bei Google. SEO Leitfaden Teil 1 : OnPage Optimierung 2560 1707 egocentric Systems GmbH

Was hat Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Deinem Ticketshop zu tun? Zuerst einmal ist SEO für alle Onlineinhalte relevant und der Begriff ist Dir sicherlich schon über den Weg gelaufen. Aber um damit arbeiten zu können, musst Du nicht bis ins kleinste Detail dieser schnelllebigen Thematik vorgedrungen sein. In unserem zweiteiligen Blogbeitrag zeigen wir Dir, wie Du mit wenigen Schritten schon großen Effekt im SEO erzielst und Dein Ticketshop demnächst die No.1 bei Google ist. In Teil eins bringen wir Dir die OnPage Optimierung näher. Teil 2 beinhaltet Tipps für die OffPage Optimierung und erscheint am 08.03.2022.

Suchst Du nach weiteren Möglichkeiten Dein Event zu bewerben? Dann schau Dir diese 8 effektiven Marketingmaßnahmen an.

Person sitzt vor dem Laptop und hat den Google Browser offen

Was ist dieses SEO? Brauch ich das?

Zurück zu der Frage was SEO mit Deinem Ticketshop zu tun hat. Egal ob Du eine extra Website zum Verkauf Deiner Eintrittskarten nutzt oder eine White Label Lösung wie die von egocentric Systems – Du möchtest, dass möglichst viele Besucher Tickets bei Dir kaufen und an Deinem Event teilnehmen. Zum Kauf kommt es allerdings nur, wenn Besucher Deinen Shop schnell finden. Im Idealfall schneller als ein vergleichbares Angebot beim Wettbewerb. Und genau das ist die Intension hinter SEO.

Hast Du heute schon etwas im Browser gesucht? Angenommen Du möchtest Kabarettkarten verschenken. Die auserkorene Person Deines Geschenks wohnt nicht in derselben Stadt wie Du und daher ist Dir das Kulturprogramm dort nicht geläufig. Du zückst also Dein bevorzugtes digitales Endgerät, öffnest den Browser und tippst in die Suchleiste Kabarett und den Stadtnamen. Sofort erhältst Du Millionen von Suchergebnissen und nach kurzem Scrollen wirst Du fündig. Hast Du überhaupt auf die zweite oder dritte Seite der Suchergebnisse geklickt? Und ist das Angebot der ersten Suchergebnisse wirklich besser? Aus Sicht Deiner Suchmaschine schon. Denn die Reihenfolge der Suchergebnisse, auch „Ranking“ genannt, zeigt an für wie relevant die Suchmaschine die Inhalte der Website in Bezug auf den Suchbegriff einstuft. Relevanz bezieht sich in diesem Fall darauf, dem Website-Besucher das beste Ergebnis für seine Suchanfrage zu liefern. Und genau das willst Du, denn 67,60% der Klicks auf Google entfallen auf die ersten 5 Suchergebnisse – Anzeigen ausgenommen (Quelle: Zero Limit Web). Das heißt SEO umschreibt genau die Maßnahmen die Dir helfen, für bestimmte Suchbegriffe als besonders relevant gerankt zu werden, was Dir wiederum mehr Website-Besucher beschert, und mehr Besucher heißt mehr Potenzial Ticketkäufer zu gewinnen.

Das Ding mit Google
Wie der Titel unseres Blogbeitrags bereits verrät, haben wir eine bestimmte Suchmaschine in den Fokus genommen. Keinesfalls wollen wir Dir andere wie Bing oder Safari vorenthalten, aktuelle Studien verdeutlichen aber die starke Marktmacht von Google: Anfang 2022 entfällt 80% des weltweiten Marktanteils von Desktop-Suchmaschinen auf Google. Für mobile Suchmaschinen sogar ein Anteil von 87,59%. Zum Vergleich dieser Zahlen: die Nummer zwei bei Desktop-Suchmaschinen ist Bing mit 10,3% Marktanteil (Quelle: statista). Deshalb ist Google die erste Anlaufstelle um Deinen Ticketshop zu optimieren. Die Suchmaschine bietet selbst auch einen ausführlichen SEO Startleitfaden.

OnPage Optimierung Deines Ticketshops

Die Suchmaschinenoptimierung setzt sich zusammen aus Faktoren, die Du auf Deiner Webseite direkt vornehmen kannst – dies ist die OnPage Optimierung. Inhaltliche Aufbesserungen, eine übersichtliche Menüstruktur und die richtige Platzierung von Keywords in Überschriften und Co. zählen zu diesen Faktoren und beeinflussen Dein Ranking bei Google. Alle Faktoren, die sich nicht auf Deiner Seite abspielen ordnen sich der OffPage Optimierung zu und sollen Deine Seitenbesuche potenzieren. Zu diesen Faktoren erfährst Du bald mehr – in Teil 2 dieses Blogbeitrages.

Schlüsselwörter identifizieren

Keywords (dt. Schlüsselwörter) helfen der Suchmaschine zu verstehen, welche Inhalte Deine Webseite enthält. Frage dich also zuerst worum es auf der Seite Deines Ticketshops geht. Als nächsten Schritt versetze Dich in Deine Gäste und überlege, welche Suchanfragen für Dich in Frage kommen. Beispiele für Keywords sind „Theatertickets kaufen“ oder „Hamlet Karten kaufen“ bzw. „Hamlet Karten Preise“. Die ersten beiden Keyword-Phrasen beziehen sich auf transaktionsorientierte Suchanfragen. Mit diesen verdeutlicht der Interessent, dass es eine direkte Bereitschaft zur Transaktion gibt.  Letzteres Keyword zählt zu den informationsorientierten Suchanfragen und wird meistens zum Informationsgewinn genutzt. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile, sollten aber immer davon getrieben sein, dass Du verstehst, was die Suchintension Deiner Kunden ist und wie Du Deine Inhalte bestmöglichst darauf anpasst.

Google Suchanfrage zu Theatertickets kaufen

Eine erste Orientierung in welche Richtung Deine Keywords gehen sollten, findest Du auch indem Du die von Dir gewählten Schlüsselwörter selbst als Suchanfrage bei Google stellst. Hier findest Du Vorschläge für häufige Suchanfragen und kannst identifizieren, ob zur Suchanfrage transaktionsorientierte oder informationsorientierte Ergebnisse angezeigt werden. Falls Du Dir Hilfe wünscht bei der Recherche, gibt es verschiedene SEO-Tools, die Dich bei der Auswahl der Keywords unterstützen. Eine ausführliche Tool-Vorstellung würde den Rahmen dieses Blogbeitrags sprengen, allerdings können wir Dir XOVI und SISTRIX empfehlen.

URL optimieren

Bereits bei der URL Deines Ticketshops beginnt das Optimierungspotenzial. Google bestätigt selbst auf seiner Google Search Central, dass der Faktor URL durchaus SEO-relevant ist. Mit folgenden Punkten stellt die Optimierung für Dich kein Problem dar:

  • Nehme ein Keyword in die URL auf und zeige Suchmaschinen und Nutzern sofort, um was es auf Deiner Webseite geht. Denn nicht jeder Organisationsname, der meistens in der URL zu finden ist, gibt Aufschluss über die angebotenen Leistungen.
  • Das Schlüsselwort in Deiner URL sollte möglichst am Anfang mit verbaut werden und über ein einfaches Wording verfügen. Nutze Begriffe, die Deiner Zielgruppe geläufig sind.
  • Achte auf eine kurze, aussagekräftige URL und verwende Bindestriche. Die Verbindungen erleichtern die Lesbarkeit z.B. „www.philharmonie.com/konzerte-ticketshop“

Title-Tags und Metabeschreibungen richtig vergeben

Title-Tags dienen der Benennung Deiner Seiten – in unserem Fall der Benennung Deines Ticketshops. Sie erscheinen als Überschrift bei den Suchergebnissen und sollten in wenigen Wörtern zusammenfassen, um was es auf Deiner Webseite geht. Title-Tags sind ein direkter On-Page Rankingfaktor und damit essentiell für Dein SEO. Die Meta Beschreibung erscheint direkt unter dem Title-Tag bei den Suchergebnissen und gibt Dir die Möglichkeit in einem kurzen Teaser zu zeigen, was Nutzer auf Deiner Seite erwartet. Auch die Meta Beschreibung ist wichtig, allerding kein direkter Rankingfaktor. So meisterst Du beide Meta-Tags:

  • Title-Tag und Meta Beschreibung sind der erste Eindruck Deiner Webseite. Umso klarer die Erwartung, welche Du mit beidem weckst, umso geringer die „Bounce-Back“-Rate. Das heißt damit verhinderst Du, dass Nutzer direkt nach dem Klick zu Google zurück springen.
  • Zusätzlich zu den Meta-Tags, ist auch ein korrektes Tag-Verhalten der Seitenelemente erforderlich. Dies umfasst z.B. Deine Überschriften. Mit den Tags h1, h2, h3, … vergibst Du eine Gewichtung und unterteilst Den Inhalt Deiner Seite hierarchisch. Die wichtigsten Keywords packst Du immer in hierarchisch hohe Tags. Das Ergebnis Deiner Tag-Vergabe kannst Du Dir z.B. mit der Integration Web Developer in Deinem Browser anzeigen lassen. Das Tool in dieser Integration „View Document Outline“ zeigt Dir die Hierarchie auf Deiner Seite.
Web Developer Auswertung der Heading Tags aus diesem Blogbeitrag
  • Deine Title-Tags sollten nicht mehr als 55 oder 60 Zeichen enthalten. Sonst kann es passieren, dass der Title in den Suchergebnissen abgeschnitten wird. Auch hier gibt es Tools, die Dich unterstützen können. Yoest bietet ein Plugin für alle, die WordPress nutzen und gibt Dir Feedback zu vergebenen Title-Tags und Meta Beschreibungen.
  • Gebe jeder Seite einen eigenen Titel, damit Google nicht denkt, dass Du doppelte Seiten hast.
  • Füge Deine wichtigstes Schlüsselwort auch in die Meta-Beschreibung Deines Ticketshops ein. Wenn Nutzer nach diesem Schlüsselwort suchen, wird es von Google in den Suchergebnissen fett dargestellt.
  • Die Meta Beschreibung sollte nicht länger als 155 Zeichen sein, um auch hier eine optimale Darstellung in den Suchergebnissen zu erzielen.

Relevante Inhalte und SEO-Copywriting

Google möchte Suchanfragen bestmöglich und vollständig lösen. Wie bereits erwähnt, muss daher Dein Inhalt so gestaltet sein, dass er die Suchanfragen, die Du bedienen willst, erfüllt. Zeitgleich solltest Du zwischen Inhalten für transaktionsorientierte und informationsorientierte Suchanfragen unterscheiden. Sogar wie Du den Inhalt aufbaust und beschreibst, kann Dein SEO beeinflussen:

  • Wenn es sich um Informationen handelt, stelle so viele relevante Inhalte wie möglich bereit. Behandele das Thema gründlich, beantworte allgemeine Fragen und hilf dem Nutzer, das Problem zu verstehen.
  • Ist das Ziel die Transaktion, sollte Dein Ticketshop mit strukturierten Daten optimiert sein. Außerdem hilft es in diesem Fall, im Seitentitel bestimmte Verkaufsargumente hervorheben, z.B. Rabatte, Produktqualität, große Auswahl.
  • Vermeide lange Sätze und Absätze. Komplett musst Du aber nicht auf Absätze versichten, da sie den Fluss Deines Inhaltes unterstützen.
  • Vergebe für Absätze, die länger als 300 Wörter sind eine Zwischenüberschrift. Das unterstützt den Leser dabei, schnell die gewünschte Information zu finden.
  • Dein vergebenes Keyword sollte ebenfalls verteilt über Deinen Text auftauchen. Erzwinge dies allerdings nicht, sondern suche besser nach Möglichkeiten der fließenden Einbindung.
  • Nicht zu unterschätzen: schreibe immer für Deine Leser. Auch wenn Du technische Ziele mit Deinem SEO verfolgst, solltest Du nicht nur für die Suchmaschine schreiben, sondern immer Deine Zielgruppe im Blick haben. Oftmals helfen Dir SEO Faktoren aber auch Deine Inhalte nutzerfreundlich aufzubereiten.

Die richtige Online-Lösung noch nicht gefunden?

Gerne beraten wir Dich zu passenden Technologien für Dein Event und weiteren Möglichkeiten im Ticketing.

Interne Seiten miteinander verlinken

Interne Verlinkungen helfen Google, die Beziehung zwischen den Seiten Deiner Website zu verstehen z.B. verlinkst Du von Deiner Startseite auf Deinen Ticketshop. Interne Verlinkungen unterstreichen die Relevanz Deiner Inhalte und erzeugen Tiefe zu einem Thema. Wichtig dabei ist einige Punkte zu beachten, damit die Suchmaschine Deinen Verlinkungen sinnvoll folgen kann:

  • Besonders wichtig ist es, von maßgeblichen Seiten wie Deiner Startseite aus zu verlinken. Das heißt eine Verlinkung von hier zu Deinem Ticketshop ist ein Muss.
  • Wähle einen Linktext, der eine klare Erwartung erzeugt, wo der Nutzer mit seinem Klick landen wird. Im Idealfall enthält der Button oder der Ankertext ein Keyword der Zielseite. Achte also bei der Verlinkung Deines Ticketshops darauf, dass dieser schon am Linktext als Anlaufstelle zum Ticketkauf verstanden wird z.B. „Tickets kaufen“, „Zum Ticketshop“ oder „Alle Tickets ansehen“.
  • Achte auf „hierarchische Verlinkungen“. Um die eben genannte Tiefe Deiner Inhalte zu erzeugen ist es wichtig, dass Du von einer allgemeineren Seite auf eine spezifischere verlinkst, bsp. Startseite >> Alle Veranstaltungen >> Veranstaltung „Romeo und Julia“  >> Alle Tickets ansehen >> Ticket für Tag X >> Produkte zum Ticket „Romeo und Julia“.

Bilder optimieren

Der letzte Punkt für eine erfolgreiche OnPage Optimierung ist ein genauer Blick auf Deine Bilder. Arbeitest Du mit vielen Voschaubildern Deiner Veranstaltungen, kommen schnell große Datenmengen zusammen. Im schlimmsten Fall ist die Folge eine langsame Ladezeit Deines Ticketshops, was negative Auswirkungen auf Dein Ranking nimmt. Achte beim Upload Deiner Bilder also auf eine minimal mögliche Dateigröße. Ist das Bild hochgeladen, gibt Dir Dein CMS (z.B. WordPress) meistens die Möglichkeit einen Bildtitel und einen Alt-Text zu hinterlegen. Beim Dateinamen achtest Du am besten auf eine Schreibweise mit Bindestrich. Für den Alt-Text beschreibst Du kurz, was Dein Bild zeigt – auch hier ist ein Keyword immer gut aufgehoben, muss aber zum Bild passen. Der Alt-Text hilft der Suchmaschine den Inhalt Deines Bildes zu erfassen und für z.B. die Barrierefreiheit zu nutzen.

SEO für Deinen Ticketshop im Schnelldurchlauf

Recherchiere für Deinen Ticketshop passende Keywords

Nutze für Deinen Ticketshop eine kurze, beschreibende URL

Optimiere die Title-Tags

Schreibe eine aussagekräftige Meta Beschreibung

Befülle Deinen Ticketshop mit relevanten, gut strukturierten Inhalten

Achte auf die Form Deines Textes und schreibe leicht verständlich

Arbeite mit internen und externen Verlinkungen

Optimiere Deine Bilder durch passende Alt-Texte

Nicht verpassen! Am 08.03.22 erscheint der zweite Teil dieses Blogbeitrags. Dann erfährst Du alles zur OffPage Optimierung und wie Du diese Faktoren auf Deinen Ticketshop anwenden kannst.

Dein Wissensdurst ist noch nicht gestillt?

Bleibe dran an den neuesten Geschehnissen der Eventbranche und lies als erstes alles über neue Technologien im Ticketing und E-Commerce. Mit unserem Newsletter bekommst Du das Gesamtpaket an Wissen. Jetzt Abonnieren!

Warum die Ticketing-Lösung von egocentric Systems immer mehr Veranstalter begeistert

Warum die Ticketing-Lösung von egocentric Systems immer mehr Veranstalter begeistert 1080 811 egocentric Systems GmbH

Der Markt für Event Ticketing kennt viele Lösungen und Geschäftsmodelle. Die Auswahl kann so schwierig sein wie bei jedem anderen hochtechnologischen Item – zum Beispiel ein Automobil. Wie also einschätzen was für Dich als Veranstalter gut und passend ist? Wir zeigen Dir in diesem Blogbeitrag, was Veranstalter an der Ticketing-Lösung von egocentric Systems lieben und warum diese Technologie mit jedem Sportwagen mithalten kann.

Überzeuge Dich selbst von unserer digitalen Lösung zum Verkauf von Tickets – in einer unverbindlichen Demo.

Mann zeigt mit dem Daumen nach oben, dass ihm etwas gefällt

Verwaltung eines Events mit einer Online-Ticketverkaufsplattform

Bleiben wir bei der Analogie zum Auto. Machst Du Dich auf die Suche nach einem Neuwagen oder einem Gebrauchten? Benziner oder Elektro? Dir ist vielleicht das Gefühl wichtig, wenn Du in die Sitze sinkst oder das Geräusch wenn Du den Wagen anlässt. Aber in erster Linie willst Du, dass das Auto Dich von A nach B bringt. Genauso verhält es sich mit einer Ticketing-Lösung. Du erwartest, dass Du mit ihr Tickets für Deine Veranstaltungen verkaufen kannst. Allerdings bietet Dir eine umfangreiche Lösung zahlreiche Möglichkeiten verkaufssteigernde Maßnahmen zu koordinieren und umzusetzen. Im folgenden Leitfaden erfährst Du, wie Du die Ticketing-Lösung von egocentric Systems nutzen kannst, um mehr Tickets zu verkaufen und Deine Einnahmen zu steigern.

Für den Verkauf von Tickets sind unsere Eventexperten überzeugt von einer digitalen Lösung. Unser System besteht aus der Event Ticketing Plattform sowie dem finalen Ticketshop, welchen Du über ein Plugin auf jeder Website integrieren kannst. Letztere Option ist vor allem für diejenigen interessant, deren Website bereits stark besucht wird. Zudem bedarf die Einrichtung des Ticketshops mit Plugin keiner umfassenden technsichen Kenntnisse. Dich interessiert wie das funktioniert? Finde einen umfassenden Leitfaden auf unserem Helpdesk >>

Was ist der Eventmanager?
Eine professionelle Ticketing Lösung liefert Dir nicht nur eine Plattform für den Verkauf, sondern gibt Dir auch das Werkzeug in die Hand Verkaufsprozesse selbst zu verwalten und zu kontrollieren. Bei egocentric Systems packen wir diese Werkzeuge gebündelt und kategorisiert in den Eventmanager. Dieser bildet das Herzstück der Lösung – von der Erstellung des Shops bis zu Marketingkampagnen – alles findet in diesem Backend statt.

Unser Ziel ist es, mit unserer Ticketing-Lösung Dir in wenigen Schritten zum WOW-Event zu verhelfen. Dabei durchläufst Du mit unserem Eventmanager die folgenden Schritte. Der erste Schritt besteht darin, Deine Veranstaltungen mit Hilfe unseres Veranstaltungsplaners zu erstellen und zu verwalten. Du bettest die Komponenten Deiner Veranstaltung ein und schon innerhalb weniger Minuten kannst Du damit beginnen, Deine Events zu promoten. Du solltest jedoch auch die folgenden Schritte überprüfen, um Deine Veranstaltung zu optimieren und so viele Plätze wie möglich zu füllen.

Verwaltung des Ticketverkaufs mit einem intuitiven Dashboard

egocentric Systems bietet eine Cloud-basierte Ticketing Lösung. Damit ist es möglich, Ticketverkäufe zu verwalten und Analysen von einem einzigen Dashboard aus zu überprüfen – egal wo Du bist. Unser Eventmanager erleichtert die Verwaltung von Ticketverkäufen, einschließlich der Verwaltung von Verkäufen für mehrere Veranstaltungen und Veranstaltungsorte.

Unabhängig davon, wie viele Veranstaltungen Du durchführst, kannst Du individuell entscheiden, ob eine Vorverkaufsgebühr erhoben wird oder eine andere Buchungsgebühr festgelegt werden soll. Bei egocentric Systems behältst Du 100 % der Vorverkaufsgebühren und kannst so zusätzliche Einnahmen generieren. Normalerweise wird eine kleine Vorverkaufsgebühr auf den Ticketpreis aufgeschlagen, sodass es unwahrscheinlich ist, dass deine Kunden sich gegen einen Kauf entscheiden. Die gängigste Strategie zur Festsetzung einer Buchungsgebühr ist der Kostenaufschlag. Dabei wird der Betrag der erhofften Einnahmen durch die Anzahl der erwarteten Teilnehmer geteilt.

Natürlich kannst Du auch mehrere Ticketarten anbieten, um ein breiteres Spektrum an Kunden anzusprechen. Unser System unterstützt beispielsweise Tages-, Mehrtages-, Gruppen- und VIP-Tickets. Wenn Du mehrere Ticketarten anbietest, kannst Du auch mehrere Preiskategorien erstellen. Das hilft dir dabei, mehr Plätze zu verkaufen, da verschiedene Optionen für jedes Budget angeboten werden.

Zwei Desktops mit intuitiven Dashboards der Ticketing-Lösung von egocentric Systems

Intuitive Dashboards und zahlreiche Report-Optionen unterstützen Dich bei der systematischen Auswertung der Daten und helfen Dir, das Verhalten und die Vorlieben der Teilnehmer besser zu verstehen. Anhand der auf unserer Plattform verfügbaren Metriken kannst Du Trends oder Muster erkennen. Du kannst beispielsweise Verkaufszahlen einsehen, um festzustellen, an welchen Wochentagen und zu welchen Tageszeiten Tickets gekauft werden. Anhand dieser Informationen kannst Du feststellen, wann Du mehr Werbung schalten solltest, um eine bessere Rendite für Deine Werbeausgaben zu erzielen.

Vereinfachung des Checkout-Prozesses im Ticketkauf

Ein einfacher und schneller Checkout-Prozess verringert die Abbruchrate bei Verkäufen und sorgt für ein zufriedenstellendes Kauferlebnis. Unsere Ticketing Lösung ist so gestaltet, dass Käufer einfach durch Deine Ticketoptionen und Waren stöbern können und der Checkout sich fließend daran angliedert.

Zu einem zuverlässigen Checkout gehört auch die Vermeidung von Doppelbuchungen. Die Lösung von egocentric Systems nutzt eine bewährte Funktion zur Verwaltung von Sitzungszeitüberschreitungen. Diese reserviert automatisch Plätze für eine bestimmte Zeit, sobald die gewünschten Plätz im Sitzplan ausgewählt wurden. Das Besondere: die Funktion arbeitet in Echtzeit nach der Auswahl und nicht erst nach Platzierung in dem Warenkorb. Damit wird verhindert, dass Kunden gleichzeitig denselben Platz auswählen können.

Bei der Erstellung und Verbesserung unseres Systems achten wir auf eine zuverlässige Benutzeroberfläche (User Experience). Dazu zählt auch die Kompatibilität für verschiedene Endgeräte – unsere Ticketing Lösung beinhaltet ein responsives Layout und ist vollständig für mobile Geräte optimiert.

Die richtige Online-Lösung noch nicht gefunden?

Gerne beraten wir Dich zu passenden Technologien für Dein Event und weiteren Möglichkeiten im Ticketing.

Volle Auslastung durch das Einsetzen eines Saalplans in Deinen Ticketshop

Sitzplan in einem Ticketshop

Die Sitzplatzauswahl ist eine weitere Funktion, die Du nutzen kannst, um mehr Tickets zu verkaufen. Es ist immer sinnvoll, Optionen anzubieten, um Sitzplatz auswählen zu können. Da verschiedene Sitzplätze mit unterschiedlichen Preisen verbunden sein können, helfen Sitzpläne den Kunden, den richtigen Sitzplatz für ihr Budget zu finden. Unsere interaktive Sitzkarte ermöglicht es außerdem, den besten Platz sofort auszuwählen. Mit der Funktion „Bester verfügbarer Sitzplatz“ können die Kunden mit einem Mausklick direkt die besten Plätze sehen. Du kannst sie auch darauf hinweisen, die Preise verschiedener Sitzplatzoptionen zu vergleichen, um durch einen kleinen Aufpreis näher am Geschehen sitzen zu können.

Mit Gutscheincodes und Sonderangeboten mehr Käufer erreichen

Das Anbieten von Gutscheincodes und Sonderaktionen ist eine nützliche Strategie, um mehr Interesse zu wecken und Tickets zu verkaufen. Mit unserem System hast Du die volle Kontrolle darüber, wie Du Gutscheincodes einsetzt. Du kannst zum Beispiel für einen bestimmten Zeitraum, einen Rabatt festlegen und Freitickets oder Gruppenrabatte anbieten.

Eine der effektivsten Strategien ist dabei der Frühbucherrabatt. Mit diesem können deine Kunden Geld sparen, indem sie Tickets im Vorfeld einer Veranstaltung kaufen. Frühbucherrabatte helfen, den Verkauf frühzeitig anzukurbeln und die Mund-zu-Mund-Propaganda zu intensivieren. Nach Ablauf der Aktion werden die Preise wieder normalisiert. Neben Frühbucherrabatten kannst du auch Ermäßigungen für Nachzügler anbieten. Wenn Du einen Preisnachlass kurz vor der Veranstaltung gewährst, hast du die Möglichkeit, die nicht verkauften Plätze füllen. Dies ist auch noch direkt am Tag der Veranstaltung möglich. Dazu kommt die Option, Sonderaktionen über externe Marketing- und Werbekanäle durchzuführen, z.B. Anzeigen in sozialen Medien zu schalten oder über andere Pay-Per-Click-Kampagnen (PPC).

Nachdem Du einen Gutscheincode erstellt hast, kannst Du ihn nach Belieben verteilen, indem Du eine E-Mail an frühere Besucher sendest, oder an Kunden, die sich besonders für diese Eventreihe interessieren. Diese kannst Du einfach in unserem CRM herausfiltern. Eine andere Möglichkeit ist ein regelmäßiger Newsletter Versand, an alle, die sich für einen Newsletter angemeldet oder eine bestimmte Webseite besucht haben, nachdem sie auf eine Anzeige geklickt haben.

Nicht zu vergessen! Wir wünschen allen Veranstalter*innen und Leser*innen unseres Blogs einen guten Rutsch und sehen gemeinsam einem hoffnungsvollen Eventjahr 2022 mit unvergesslichen WOW-Momenten entgegen.

Starte 2022 nicht nur mit guten Vorsätzen!

Du willst 2022 mit Deinen Veranstaltungen durchstarten und brauchst noch die passende Beratung? Dann kontaktiere jetzt unsere Eventexperten.

So verkaufst Du Festivaltickets trotz Absagewelle in der Saison 2021.

So verkaufst Du Festivaltickets trotz Absagewelle in der Saison 2021. 2560 1707 egocentric Systems GmbH

Das erfolgreich durchgeführte Testkonzert in Barcelona, mit 5000 verkauften Tickets, machte Hoffnung für die Eventbranche und auch für die Festivalsaison 2021. Doch je näher wir dem Sommer kommen, desto mehr häufen sich Nachrichten zu Absagen und Verschiebungen von Festivals. Ohne Präsenzveranstaltung erscheint es Dir erstmal schwierig Deine Fans für den Kauf von Festivaltickets zu begeistern? Aber gerade jetzt ist es wichtig den engen Kontakt zu halten und Alternativ-Events zu schaffen – wir zeigen Dir wie.

Verkaufe Tickets für Dein Festival auch im Sommer 2021

Fällt auch die komplette Festivalsaison 2021 aus? Auf den ersten Blick sieht es so aus: laut bundesweiten Bestimmungen ist bis zum 30. Juni 2021 eigentlich kein Festival möglich [§ 28b Infektionsschutzgesetz, bmjv.de]. So verwundert es nicht, dass Festivals wie Deichbrand oder Rock am Ring erneut um ein Jahr verschoben werden. Andere Festivals wie das Melt und Splash werden komplett abgesagt für dieses Jahr. Wie sollen Festivalbetreiber mit dieser Welle umgehen und was kann getan werden, um trotz allem im Gedächtnis der Fans zu bleiben?

Absage? Lass Deine Fans nicht im Dunkeln.

Dein Festival abzusagen oder zu verschieben, bedeutet nicht nur großen Aufwand für Dich, sondern sorgt auch für viele Fragezeichen bei Deinen Fans. Deshalb kommuniziere von Anfang an, offen und ehrlich, welche Rückerstattungsoptionen möglich sind oder wie die Mitnahme der Tickets in die nächste Saison funktioniert. So sorgst Du für Klarheit und schaffst ein angemessenes Kundenerlebnis – trotz Absagefrust.

Wie wichtig dieser enge und ehrliche Kontakt zu Deinen Fans ist, zeigen Beispiele aus der Vergangenheit: das Festival Houghton aus UK musste 2019 aufgrund der Wetterlage absagen. Das Houghton-Team kommunizierte dies kurzfristig so gut es ging und brachte später Merchandise und ein Gedenkbuch für das Festival heraus, obwohl dieses nie stattfand. Aus den Social Media Profilen von Houghton ging klar hervor, dass ihre Fans eine Gemeinschaft waren. Trotz der folgenschweren Entscheidung des Teams, das Event abzusagen – sogar in letzter Minute – verstand und schätzte die Community dies. Denn die Veranstalter trafen den Entschluss im besten Interesse ihrer Fans und informierten über alle Kanäle schnell und eindeutig.

Ein weiteres gutes Beispiel ist das Annie Mac Presents (AMP) Lost & Found Festival. Dieses fiel 2020 den Reisebeschränkungen auf Malta zum Opfer und war gezwungen, die Veranstaltung zu verschieben. Die Organisatoren setzten einen neuen Termin im September 2020 an und entwickelten eine Kulanzregelung für Fans: Ticketinhaber konnten ihr Ticket für den aktualisierten Termin behalten und bekamen bei der Ankunft einen 40-Euro-Getränkegutschein. Oder sie konnten ihr Ticket für die 2021er-Ausgabe des AMP Lost & Found umtauschen und erhalten eine kostenlose 40-Euro-Getränkegutschrift. Als endgültigen Ausweg bieten die Veranstalter auch die volle Erstattung des Ticketpreis, um Fans jede Option offen zu halten. Der flexible und mitfühlende Ansatz des Festivals wurde von den Fans gut angenommen.

Schaffe digitale Alternativen und verkaufe
weiterhin Festivaltickets.

LIVESTREAMS

Livestreaming ist die perfekte Möglichkeit den Kontakt zwischen Künstlern und Fans aufrechtzuerhalten und positive Emotionen gegenüber der Festival-Marke zu schaffen. Das Angebot kann von Live-Übertragungen zu einer breit gefächerten Mediathek reichen – den Ideen sind keine Grenzen gesetzt! Eine integrierte Ticketing Plattform bietet gegenüber herkömmlichen Videoanbietern wie YouTube oder Vimeo, den Vorteil, dass Du Deine Inhalte einfach monetarisieren kannst. Die Festival Ticketing Software von egocentric Systems ermöglicht das Einrichten der Livestreams oder der Mediathek, plus vollumfänglichen White-Label Ticketshop auf Deiner Festival-Webseite und weiteren Funktionen, z.B. der Verkauf von Merchandising Artikeln. Mittels Chatfunktion und integrierten Spenden-Plugin wird Dein Livestream zur Schnittstelle der Künstler und der Fanbase. Der Austausch gibt Raum für Feedback und Anregungen, was Deinem nächsten Präsenz-Festival zu Gute kommt. Über das Spenden-Plugin können Fans Dein Festival mit einer selbst gewählten Summe unterstützen. Mehr zu Livestream-Tickets

VIRTUELLE FESTIVALS

Eine virtuelle Veranstaltung ist ebenfalls eine fantastische Möglichkeit Deine Fans während der Pandemie zu unterhalten. Besonders attraktiv ist, wie bei Livestreams, die Möglichkeit mit anderen Musikfreaks  und den Lieblingskünstlern in den Austausch zu treten. Während Social Distancing sind für uns alle die Kontakte eingeschränkt und Dein virtuelles Festival bietet etwas Abwechslung. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl – alles dank Deiner Veranstaltung. Des Weiteren kannst Du mit dem digitalen Angebot eine größere Zielgruppe erreichen: Interessierte, die sonst die Anreise aufgrund des weiten Weges gescheut haben, können ohne Probleme an dem digitalen Festival teilnehmen.

Also bringe Deine Festival-Fans zum Tanzen…

…egal ob unter freiem Himmel oder im eigenen Wohnzimmer. Am wichtigsten ist es, die Beziehung zur Zielgruppe nicht einschlafen zu lassen! Nutze neue kreative Angebote und kommuniziere kontinuierlich und authentisch über Deine Social Media Kanäle. Betrachte trotz all der Umstände diese Möglichkeiten als Chance, um die Aufmerksamkeit eines überdurchschnittlich großen Online-Publikums zu gewinnen und Markenaffinität und Interesse aufzubauen.

Du suchst den Austausch zu virtuellen sowie online Formaten? Und du möchtest noch mehr zu unserer Ticketing Lösung für Festivals erfahren? Wir beraten Dich zu Deinen Events und realisieren das Ticketing für Dich. Melde Dich gerne bei uns: info@egocentric-systems.de

Starte jetzt mit uns durch!

Für noch mehr Informationen rund um das Thema Event Ticketing Software und Preise, kontaktiere uns einfach und lerne uns und unsere Software besser kennen.

Back to top